9. Innovationstag SWiSE

 

9. Innovationstag SWiSE

Am 24. März 2018 fand der 9. Swiss Science Education (SWiSE) Innovationstag im Hochschulzentrum vonRoll in Bern statt. Der Innovationstag fragte nach dem Beitrag der Fächer Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) und Natur und Technik (NT) zur technischen Bildung an der Volksschule und war mit 300 Teilnehmenden aus der ganzen Deutschschweiz wiederum gut besucht.

Die Tagung wurde eingerahmt von zwei Hauptreferaten. Zunächst referierte Prof. Dr. Kornelia Möller (Universität Münster) zur Frage, wie im NMG-Unterricht technische Bildung gefördert werden kann. Die Teilnehmenden schätzten besonders, dass "Professorin Möller weiss, wovon sie spricht; d. h. sie weiss, welche Schwierigkeiten und Herausforderungen Lehrpersonen bei der Umsetzung von technischer Bildung begegnen. Ihre Beispiele illustrieren dies glaubwürdig." (Lehrer D. aus B.)

Technik lernt von Natur
Zum Abschluss zeigte Prof. Dr. Christian Kropf (Universität Bern und Naturhistorisches Museum Bern) auf, was die Technik von der Natur lernen kann. Dieses Referat wurde mit unterhaltsamen Zwischenbemerkungen und Einsichten von Schauspieler Uwe Schönbeck aufgelockert.
Lehrer K. aus B. würdigt den Vortrag: "Im Referat von Prof. Dr. Christian Kropf habe ich staunen können über die Wärmefähigkeit des Eisbärenfells und die wasserabstossende Oberfläche der indischen Lotosblume: Unglaublich, welche Vorbilder zur technischen Entwicklung in Pflanzen und Tieren angelegt sind!"
Vormittags und nachmittags fanden für die 300 Teilnehmenden jeweils 21 schulstufenspezifische Ateliers mit Unterrichtskonzepten und Praxistipps statt. Nach dem Mittagessen gab es zusätzlich 14 schulstufenspezifische Kurzreferate zu aktuellen Themen aus Fachdidaktik, Forschung und Entwicklung, Naturwissenschaft und Technik. Die Ateliers und Referate wurden von ca. 50 Dozentinnen und Dozenten sowie Referentinnen und Referenten bestritten.

Neues und Praktisches
Exemplarisch für die zahlreichen Ateliers und Kurzreferate sei die Rückmeldung von Lehrerin E. aus K. genannt: "Ich fand das Atelier zu den Regenwürmern spitze. Ich habe Sachverhalte erfahren, die für mich neu waren und zudem konnte ich mich praktisch betätigen."
In den Pausen und über Mittag konnten die Teilnehmenden einen Lehrmittel- und Ideenmarkt mit Ständen von 16 Ausstellern besuchen. Neben Lehrmittelverlagen waren unter anderen auch der Tierpark Bern und das Swiss Science Center Technorama vertreten. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten ca. 20 Personen in den Räumen, auf dem Markt und bei der Pausenverpflegung.
Die Rückmeldungen zum Innovationstag waren erfreulich positiv, so die von Lehrerin B. aus R.: "Ich war zum neunten Mal am Innovationstag und bin begeistert, dass in den Hauptreferaten jedes Mal ein neuer Aspekt des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts aufgegriffen wird."

Weiterbildungen der PHBern zu Natur, Mensch, Mitwelt (NMM) 
IdeenSets der PHBern 

Publiziert am: 03.04.2018