Abgeschlossene Projekte

 

Abgeschlossene Projekte

Gleiche Hausaufgaben für alle?
Projektleitung: Dr. Sandra Moroni
In diesem Forschungsprojekt wurde mithilfe einer Praxislehrperson differenzierende Hausaufgaben im Fach Deutsch zum Thema Orthographie ausgearbeitet. In einem zweiten Schritt wurden die so entwickelten differenzierenden Hausaufgaben mittels einer Interventiosstudie auf ihre Wirksamkeit hin geprüft. Erste Ergebnisse zeigten, dass insbesondere leistungsschwache Schülerinnen und Schüler von der Intervention profitierten. Bei der leistungsstärksten Gruppe wurde ein Leistungsrückgang und für die mittlere Kompetenzgruppe eine Leistungsstagnation gefunden.
Mehr

"Erfolg" und "Scheitern" in (berufs-)biographischen Selbstkonstruktionen von Lehrpersonen
Projektleitung: Susanne Keller
Das Projekt untersuchte biographisch-narrative Interviews mit Lehrpersonen, die zum Interviewzeitpunkt erschöpfungsbedingt krankgeschrieben waren, und andererseits mit Lehrpersonen, die sich selbst als zufrieden mit ihrem Beruf und ihrem Berufsverlauf ansahen. Das Forschungsinteresse folgte der Frage, wie diese Lehrpersonen ihre Berufsgeschichte und ihre berufliche Identität unter den Bedingungen der Selbst- und/oder Fremd-Zuschreibung von beruflichem ‚Erfolg‘ oder ‚Scheitern‘ konstruieren und wie sie z.B. berufliche ‚Misserfolgs‘-Erlebnisse, Fremdzuschreibungen von ‚Erfolg‘ und ‚Misserfolg‘ und institutionelle Bearbeitungsstrategien beruflicher Schwierigkeiten in ihre Berufsgeschichte integrieren.
Mehr

Physiologische Stressreaktionen von Lehrpersonen auf Unterrichtsstörungen
Projektleitung: Prof. Dr. Alexander Wettstein
Während des letzten Jahrzehnts hat berufsbedingter Stress unter Lehrpersonen dramatisch zugenommen. Dabei erleben sie Unterrichtsstörungen als einen vordringlichen Belastungsfaktor. Es wurde eine neue Methodologie zur kontinuierlichen Erfassung von psychologischem Stress und physiologischen Stressreaktionen bei Lehrpersonen in Alltagssituationen entwickelt und zudem das Verhältnis zwischen psychologischem Stress und physiologischen Reaktionen untersucht. Lehrpersonen zeigen an Arbeitstagen signifikant höhere Cortisol-Aufwachreaktionen sowie eine reduzierte Herzratenvariabilität als an freien Tagen.
Mehr

Brennpunkt Landschaft Schweiz
Projektleitung: Urs Kaufmann
Hauptziel war die Entwicklung einer Lernplattform zu typischen Schweizer Landschaften, mit deren Hilfe vertiefte regionalgeografische Raumanalysen durchgeführt werden können. Geschult werden Kompetenzen in den Bereichen Landschaftsbegriff, Landschaftsanalyse und Umgang mit geografischen Datenbanken und Informationssystemen. Die Lernplattform ermöglicht in ihrer Innovation neue Wege im Umgang mit digitalen Quellen, bündelt und nutzt deren Potential. Sie ist stufenübergreifend (Sek I und II) und interaktiv angelegt.
Mehr

Investigating the impact of teacher intervention on the development of classroom learner-learner interaction
Projektleitung: Brigitte Reber
This thesis investigated the impact of individualised feedback on the development of interaction strategies used by lowlevel learners. 8 pairs of learners with a wide range of proficiency and language backgrounds were recorded while solving an oral task at 10 different points in time. Data were collected in two state school Real and Sek 7 classes during normal classroom time and in collaboration with the two regular teachers. In months 4-6, every pair of learners received individualised feedback on how he/she could improve the use of interaction strategies. For this purpose, a list of various possible strategies and corresponding English phrases was created from which suitable strategies could be chosen. The regular teachers then provided the feedback to the learners.
Mehr

Entscheidungsprozesse von Kindern im Kontext einer Nachhaltigen Entwicklung mit dem Fokus Ernährung
Projektleitung: Prof. Dr. Franziska Bertschy
Entscheidungen im Kontext einer Nachhaltigen Entwicklung weisen meist eine hohe Komplexität auf, zeichnen sich in der Regel durch Zielkonflikte aus und erfordern entsprechende Abwägungsprozesse. Im Rahmen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung sollen Schülerinnen und Schüler deshalb lernen, in komplexen Problemsituationen zu entscheiden und ihre Entscheidungsprozesse zu reflektieren. Es finden sich jedoch nur wenige Forschungsarbeiten, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie Kinder solche Entscheidungen gestalten. Die Ergebnisse zeigen, dass die befragten SuS unterschiedliche Entscheidungsverläufe aufweisen. Die von den SuS vollzogenen Prozessschritte lassen sich im Regelfall der selektionalen Phase des idealtypischen Entscheidungsmodelles zuordnen.
Mehr

Wissenschaftliche Kenntnisse der Hydrologie anwendungsorientiert vermitteln
Projektleitung: Matthias Probst
Wenn Lernen sinnvoll sein soll, muss das Gelernte anwendbar und übertragbar sein, um so späteres Lernen oder Problemlösen zu beeinflussen. Mit dem Lernansatz AEL, dem Lernmedium WASSERverstehen und der Wirksamkeitsstudie liegen erstmals im Verbund theoriebasierte, praxisbezogene und statistisch untersuchte Grundlagen zur Transferleistung im Geographieunterricht vor. Damit bietet die Studie Grundlagen zum Lerntransfer für unterrichtende Lehrpersonen, für die Ausbildung von Lehrpersonen, für die geografiedidaktische und lernpsychologische Forschung und für die Lernmedienentwicklung.
Mehr

Erfolgreich in den Kindergarten
Projektleitung: Dr. Tamara Carigiet
Im Rahmen dieser Studie wurde der Übergang von der Familie in den Kindergarten systematisch und anhand einer relativ grossen Stichprobe in der deutschsprachigen Schweiz (Kanton Bern) untersucht. Das Ziel der Studie war es, zu eruieren, wie erfolgreich die Kinder den Übergang von der Familie in den Kindergarten bewältigen. Die Ergebnisse zum Übergangserfolg in den Kindergarten fallen je nach Erfolgsdimension unterschiedlich aus. Die meisten Kinder bewältigen die Anforderungen des Übergangs jedoch schon nach wenigen Wochen gut. Je nach Erfolgsdimension finden sich auch Kinder, welche kleinere oder grössere Probleme – u.a. im sozialen Bereich oder in der Kooperation und Einhaltung von Regeln im Unterricht – zeigen.
Mehr

Publiziert am: 13.03.2019