Eine Viertel Million Besuche

 

Eine Viertel Million Besuche

25.02.2019 - Die PHBern lancierte im 2010 ein neues und in der Schweiz bis heute einzigartiges Angebot zur Online-Beratung. Auf dem Forum für Lehrpersonen tauschen sich Lehrerinnen und Lehrer anonym aus und lassen sich von Expertinnen und Experten der PHBern beraten. Seit Mitte Februar 2019 zählt das Online-Forum über 250‘000 Besuche. 

Die Zahlen zeigen, dass diese Online-Beratung einem Bedürfnis entspricht. Offenbar nutzen nicht nur die über 2‘000 Registrierten das Forum, die Beiträge werden auch von Gästen rege gelesen. Viele Lehrpersonen dürften sich so Antworten auf ihre oder ähnliche im Forum bereits gestellten Fragen holen. An diesem Punkt setzt das Forum für Lehrpersonen an. Es versteht sich als professionelle Lerngemeinschaft, welche das grosse Erfahrungswissen von Lehrpersonen wie auch das forschungsbasierte Wissen an der PHBern schnell und unkompliziert anderen zugänglich macht. Je mehr Lehrpersonen teilnehmen, umso vielfältiger ist der gemeinsame Erfahrungsschatz und umso grösser der Nutzen für alle. Dieser Erfahrungsschatz umfasst heute über 2‘000 Beiträge. 

Aus aktuellem Anlass teilt R_Morgy, ein aktiver Nutzer der ersten Stunde, seine Erfahrungen und Einschätzungen des  Forum für Lehrpersonen:

Wie sind Sie auf das Forum für Lehrpersonen aufmerksam geworden?
Ich bin schon eine Weile im Forum dabei und erinnere mich nicht mehr wirklich an meinen Einstieg. Vermutlich durch einen E-Newsletter oder durch einen Link irgendwo. 

Wie wurden Ihre Fragen/Anliegen beantwortet? 
Jeweils auf gute Art und Weise. Ich schätze bei den Antworten das Gemisch zwischen Beiträgen der Experten und solchen der "normalen Teilnehmer". Ich schaue ab und zu auch "einfach so" rein, was aktuelle Themen sind und beteilige mich allenfalls.

Waren die Antworten für Sie hilfreich?
Ja, das war immer der Fall. Auch die Antworten auf Fragen anderer Teilnehmer fand ich jeweils hilfreich.

Warum haben Sie selbst auch Beiträge verfasst? 
Seit vor einigen Jahren das "Mitmach-Internet" entstanden ist, begeistern mich Plattformen, auf denen sich Nutzer einbringen können. Als die PHBern damals mit dem Forum begann, fand ich das also positiv. Ich wusste aber auch, dass Foren mit wenig Beteiligung unattraktiv sind, wollte deshalb mit eigenen Beiträgen oder Antworten mithelfen, das Forum zu beleben. Eingebrachte Ideen, Themen oder Ansichten sollten andere Lehrpersonen vielleicht inspirieren können. Und dann und wann stand auch eine eigene Frage an.

Was finden Sie besonders gut am Forum? Wieso würden Sie es weiterempfehlen?
Ich finde gut, dass spezifische Fragen für die Berner Schulsituation gestellt werden können. Und dass sich im Forum auch die passenden Experten innerhalb nützlicher Frist beteiligen. Genau deshalb empfehle ich das Forum.

Das Forum für Lehrpersonen gibt es nun seit knapp 9 Jahren. Welchen Wunsch haben Sie an dieses Format in Zukunft?
Ich bin der Meinung, dass die Experten nicht unter einem Pseudonym erscheinen sollten. Pseudonyme für die Teilnehmer machen Sinn bei heiklen Themen oder wegen dem Persönlichkeitsschutz. Aber für die Experten gilt dieses Argument meiner Meinung nach nicht. Sie sollten mit Namen hinstehen für ihre Aussagen als Experten, an welchen sich die Teilnehmer - sprich die Lehrpersonen - ja besonders orientieren können. Entwicklungswünsche fürs Forum habe ich keine drängenden. Es ist einfach, sauber und funktionell. Auf jeden Fall wünsche ich weiterhin viel Betrieb zu zahlreichen gewinnbringenden Themen!

Die Verantwortlichen der PHBern freuen sich sehr über die positive Entwicklung, welche weit über den ursprünglichen Erwartungen liegt. Und bedanken sich insbesondere bei denjenigen Nutzerinnen und Nutzern, die sich aktiv in die Community einbringen und ihr Wissen zum Nutzen aller teilen. Damit das Forum für Lehrpersonen auch in Zukunft so gut ankommt bei den Lehrerinnen und Lehrern, arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund kontinuierlich an Inhalt, Form und Funktionen. Anregungen nehmen sie gerne entgegen unter infoanti spam bot@lehrperson-bernanti spam bot.ch.

Publiziert am: 04.03.2019