Gamification in der Schule

 

Gamification in der Schule

Zwei Kinder arbeiten am Schulpult mit einem Tablet.

Warum lernen und arbeiten wir besser und lieber, wenn wir spielen? Ein neuer Trend zur Motivations- und Effizienzsteigerung hält Einzug in der Arbeitswelt. Aber nicht nur dort: Auch in der Bildung ist Gamification ein aktuelles Thema.

Das Konzept "Gamification" meint den Einsatz von Spielen und Spielmechaniken in einem Umfeld, in dem normalerweise nicht gespielt wird. Wenn langweilige, monotone Arbeitsabläufe so umgestaltet werden, dass sie den menschlichen Spieltrieb ansprechen, können sie auf einmal Spass machen. Auch in der Bildung wird Gamifizierung immer relevanter: Beim Rollenspiel "Classcraft" zum Beispiel können Schülerinnen und Schüler mit guten Leistungen ihre virtuellen Charaktere verbessern – ganz ähnlich wie bei "World of Warcraft".

In der Sendung Campus & Karriere des Deutschlandfunks diskutiert Nando Stöcklin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weiterbildung und Medienbildung der PHBern, zusammen mit zwei weiteren Gästen Fragen wie: Warum lernen und arbeiten wir besser und lieber, wenn wir spielen? Wie gefährlich ist es, wenn Mitarbeitende oder Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb um die meisten virtuellen Bonus-Punkte immer verlieren?

Publiziert am: 14.09.2017