PHBern an der ECER-Konferenz

 

PHBern an der ECER-Konferenz

V.l.n.r.: Fabienne Lüthi, Barbara Stalder, Miriam Weich, Caroline Sahli Lozano, Anne Sophie Ganz, Jakob Schnell, Lydia Wenger, Sergej Wüthrich, Liana Simovic.

Vom 4. bis 7. September findet in Bozen (IT) die grösste bildungswissenschaftliche Konferenz Europas statt: die European Conference on Educational Research (ECER). Rund 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 100 Ländern tauschen sich zum diesjährigen Thema "Inklusion, Exklusion und Bildungsforschung" aus. Auch die PHBern ist an der Organisation der Konferenz und mit mehreren Beiträgen vertreten.


BEITRÄGE AUS DEM SCHWERPUNKTPROGRAMM "SCHUL- UND AUSBILDUNGSERFOLG"


Prof. Dr. Barbara Stalder, Leiterin des Schwerpunktprogramms "Schul- und Ausbildungserfolg" an der PHBern, koordiniert gemeinsam mit Christof Nägele von der Fachhochschule Nordwestschweiz das Netzwerk "Berufsbildung" (Vocational Education and Training Network, VETNET). Sie hat das Konferenzprogramm mitorganisiert, ist Mitherausgeberin des Tagungsbands und tritt selbst mit drei Beiträgen auf:

  • In einem Symposium mit Kolleginnen und Kollegen aus Skandinavien und Australien diskutiert Barbara Stalder den Status der Berufsbildung in verschiedenen Teilen der Welt und bringt die Schweizer Sicht ein – quasi den Goldstandard. (Abstract auf dem Webauftritt der Tagung)
  • Was ist der Beitrag der Berufsbildung zu einer guten Karriere? Darin geht es in einem Workshop, der aktuelle Forschungsthemen aufgreift. Ihr Fokus: Wichtiger als Geld und Status ist es, einen persönlichen Sinn in der Arbeit zu finden. (Abstract)
  • Und schliesslich wird sie in einer international zusammengesetzten Diskussionsrunde die präsentierten Beiträge zum Thema Lehrvertragsauflösung und abgebrochene Karrieren aus einer übergeordneten Perspektive zusammenfassen und einordnen. (Abstract)

Fabienne Lüthi referiert über Lernmöglichkeiten in der beruflichen Grundbildung. Sie diskutiert, welchen Einfluss individuelle, schulische und betriebliche Ressourcen auf das Lernen haben und wie sich dieses wiederum auf die Ausbildungszufriedenheit und das berufliche Commitment auswirkt. (Abstract)

Dr. Miriam Weich stellt erste Resultate aus dem MEGY-Projekt vor. Im Fokus steht das Fach Mathematik im Gymnasium: Wie wirken sich bisherige Notenerfahrungen von Jugendlichen in Mathematik auf ihr Interesse an Mathematik und ihre Ziele aus, die sich die Schüler/-innen in diesem Fach und für das Gymnasium vornehmen? Und welchen Einfluss haben diese Ziele darauf, wie stark sich die Jugendlichen in Mathematik engagieren? (Abstract)


BEITRÄGE AUS DEM SCHWERPUNKTPROGRAMM "INKLUSIVE BILDUNG"

Das Team des Schwerpunktprogramms "Inklusive Bildung" unter der Leitung von Dr. Caroline Sahli Lozano stellt zwei Beiträge vor:

Sergej Wüthrich und Caroline Sahli Lozano stellen ihr innovatives Tool zur Messung von impliziten Einstellungen von Kindern und Jugendlichen vor und damit verbunden die Ergebnisse einer 8-wöchigen Intervention zur Förderung positiver Einstellungen gegenüber Vielfalt und Verschiedenheit. (Abstract)

Caroline Sahli Lozano, Anne-Sophie Ganz und Sergej Wüthrich stellen im Rahmen eines internationalen Symposiums ihre Studie Selektivität und Effektivität des Chancenausgleichs an Berner Schulen (SECABS) vor, in der sie die Verteilung von integrativen schulischen Massnahmen untersuchen. Die Analysen zeigen, dass die Verteilung nicht von der schulischen Leistung, sondern vielmehr vom sozioökonomischen Hintergrund und vom Wohnort abhängt. Die mit manchen Massnahmen einhergehende Stigmatisierung kann bestehende Bildungsungleichheiten zusätzlich verstärken. (Abstract)

Auf einem Symposium mit Forscherinnen aus Deutschland und den Niederlanden spricht Caroline Sahli Lozano über die Ressourcen von inklusiver Bildung und über Risiken und unbeabsichtigte Auswirkungen von verschiedenen Arten der Verteilung von Fördermassnahmen. (Abstract)


Links:

Zum Webauftritt der ECER-Tagung
Mehr zum Schwerpunktprogramm "Schul- und Ausbildungserfolg"
Mehr zum Schwerpunktprogramm "Inklusive Bildung"

Publiziert am: 05.09.2018