Kolonialisierung Australiens

Verlauf und Lehrplanbezug

Didaktische Phase * Aufgaben

Explorieren

erkunden, begegnen, Vorwissen und Erfahrungen aktivieren, Konzepte prüfen und hinterfragen, aktiventdeckend

  1. Kartenanalyse: Globale Verteilung der Weltsprachen erkennen
  2. Kartenanalyse: Kolonien in Asien & Ozeanien sowie in Afrika betrachten
  3. Mind-Map erstellen:  Eigenes  Vorwissen  zum  Kolonialismus zusammentragen
  4. Der  Zugang  zum  Thema  Kolonialismus  gelingt  über  die Betrachtung einer Weltsprache-Karte,  die  zeigt,  dass  auf  unserer  Erde  nur wenige Sprachen sehr weit verbreitet sind. Dies soll das Denken der SuS anregen und zu Diskussionen im Plenum führen. Weiter wird das Vorwissen zum Thema Kolonialismus zusammengetragen und in einer Mind-Map festgehalten.

Erarbeiten

neue Konzepte und Handlungsweisen kennenlernen, ordnen

  1. Lektüre: Definition Kolonialismus erarbeiten
  2. Einen Zeitstrahl erstellen: Die Geschichte Australiens wird zusammentragen und erklärt
  3. Durch die Erstellung des Zeitstrahls erhalten die SuS einen groben Überblick über die Geschichte Australiens von seiner Entdeckung, über die Besiedelung bis hin zur Staatsgründung. Durch farbliche Hilfestellungen entsteht eine Art «Memory», bei dem die SuS die Jahreszahlen den verschiedenen Ereignissen zuordnen müssen, sodass sie anschliessend anhand des Zeitstrahls die Geschichte des fünften Kontinents in eigenen Worten wiedergeben können.  Diese Aufgabe ist hilfreich, für die spätere Erstellung des Compads.

Üben und Vertiefen

trainieren, erweitern, für sich verfügbar machen

  1. Rollenspiel: «Stolen Generation»-Aussagen der Klasse mitteilen und diskutieren
  2. Video-Analyse: mehr über die „Stolen Generation“ erfahren und Folgen der Kolonialisierung Australiens in eigenen Worten wiedergeben
  3. Das Bewusstsein für die Folgen des Kolonialismus am Beispiel Australiens wird durch Oral History und die Schicksale der Stolen Generation gestärkt. Die SuS erfahren über ausgewählte Texte eine Menge über die Politik Australiens von 1910-1970 und verknüpfen dieses Wissen anschliessend mit den Zeugenaussagen. Dieser Auftrag soll eine gewisse Betroffenheit auslösen, was zu einem grösseren Wissenszuwachs, durch persönliches Interesse, führt.

Anwenden

in bekannten Situationen

  1. Compad; Kolonialismus in Australien
  2. Oral-History-Interview durchführen [möglicher zusätzlicher Auftrag / Beurteilungsanlass]
  3. Die Wissenssicherung des Themas gelingt durch die kreative Erarbeitung eines bestimmten Aspekts zum Thema Kolonialismus und den Folgen für die Ureinwohner. Der Auftrag ist individualisiert. Die SuS wählen einen Aspekt aus, welchen sie der Klasse präsentieren und in eigenen Worten verständlich darstellen möchten.  
  4. Ein eigenes Oral-History-Interview durchzuführen wäre ein spannender Auftrag, welcher die Methode den SuS näher bringt und ihr Bewusstsein für Vergangenes und die Geschichte ihrer Vorfahren stärkt. 

Übertragen

in unbekannten Situationen

RZG.2.2 RZG.6.2 RZG.7.3.

* Die didaktischen Phasen basieren auf dem Modell kompetenzfördernder Aufgabensets nach Kalcsics & Wilhelm, 2017.

Für die Beurteilung einzelner Kompetenzen sind keine Prüfungen enthalten. Unten werden jedoch einige Möglichkeiten aufgelistet, inwiefern die Kompetenzen überprüft und beurteilt werden könnten.

Teil 2: Die Kolonialisierung Australiens und die Folgen für die Aborigines
Zur Bewertung würde sich hier die Methode «Oral History» eignen, bei der die SuS selbst ein Interview mit einer Erwachsenen Person zu einem historischen Thema durchführen. Insbesondere die Gross-und Urgrosseltern können hier gut miteinbezogen werden, was zu einem spannenden Wissenszuwachs führen kann. Diese Beurteilung kann formativ oder summativ vonstattengehen. Andernfalls kann eine Lernzielkontrolle erstellt werden, welche historische Bilder der Aborigines oder der Besiedlung durch die Europäer beinhaltet. Hier würde dann der Fokus auf die Bildanalyse gesetzt werden. Die Schlussaufgabe, bei dem die SuS ein Compad erstellen, liesse sich ebenfalls zum Beurteilungsanlass umformen. Beispielsweise könnten die MitschülerInnen die Produkte und Erläuterungen anhand eines Beurteilungsrasters bewerten und so auch benoten.

Unterrichtsmaterial

ideenset_australien_die-kolonialisierung-australiens-und-die-folgen-fur-die-aborigines

Die Kolonialisierung Australiens und die Folgen für die Aborigines

Arbeitsblätter

Der Zugang zum Thema Kolonialismus gelingt über die Betrachtung einer Weltsprache-Karte, die zeigt, dass auf unserer Erde nur wenige Sprachen sehr weit verbreitet sind. Durch die Erstellung eines Zeitstrahls erhalten die Lernenden anschliessend einen groben Überblick über die Geschichte Australiens von seiner Entdeckung, über die Besiedelung bis hin zur Staatsgründung. Das Bewusstsein für die Folgen des Kolonialismus am Beispiel Australiens wird durch Oral History und die Schicksale der Stolen Generation gestärkt. Die SuS erfahren über ausgewählte Texte eine Menge über die Politik Australiens von 1910-1970 und verknüpfen dieses Wissen anschliessend mit den Zeugenaussagen. Die Wissenssicherung des Themas gelingt durch die kreative Erarbei-tung eines bestimmten Aspekts zum Thema Kolonialismus und den Folgen für die Ureinwohner.

ideenset_australien_die-mutigen-erben-der-aborigines

Die mutigen Erben der Aborigines

Online-Film

Auch 50 Jahre nach dem Beginn des Kampfes für die Rechte der Ureinwohner in Australien leben die sogenannten Aborigines noch immer eher am Rande der Gesellschaft. Es sind nur noch 500 000 von heute 24 Millionen Australiern – mit der Kolonisierung durch die Weißen vor 200 Jahren begann ihr Niedergang.

Bearbeitungsaufgaben zu Teilen des Films finden sich im Skript (oben)

ideenset_australien_australien

Australien

Arbeitsunterlagen und Kopiervorlagen, 3. Zyklus

In 14 Kapitel behandelt dieser geographische Themenordner den Grossraum Australien. Die Unterlagen eignen sich sowohl für den Werkstattunterricht als auch für lehrerzentrierte Unterrichtsformen

Hintergrundinformationen

ideenset_australien_geoepoche-australien

GEOEPOCHE Australien

Magazin

Das Magazin erzählt die Geschichte des Kontinents chronologisch von der Frühgeschichte bis in die Neuzeit. Die enthaltenen Teilthemen sind gut gewählt und visuell ansprechend aufbereitet

ideenset_australien_long-walk-home

Long Walk Home

Spielfilm und Roman

Rabbit Proof Fence/Long Walk Home: Buch und Film, welche das Schicksal der Stolen Generation eindrücklich aufzeigen. Der Roman eignet sich auch für die Lektüre im Englischunterricht des 3. Zyklus'.

ideenset_australien_die-stolen-generation-im-heutigen-australien

Die Stolen Generation im heutigen Australien

Online-Artikel der Gesellschaft für bedrohte Völker

Australien blickt auf eine traurige Geschichte zurück: Während des 20. Jahrhunderts wurden viele Aboriginal-Kinder aus ihren Familien gerissen, um sie zwangsweise zu assimilieren. Diese Schicksalsgemeinschaft wird als „Stolen Generation“ (Gestohlene Generation) bezeichnet. Doch auch heute sind mehr als 16.000 Aboriginal-Kinder in Betreuungseinrichtungen untergebracht. Das sind mehr als ein Drittel aller Pflegekinder im australischen Betreuungssystem, obwohl die Aboriginal People gerade drei Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen.

ideenset_australien_australien-der-erste-fussabdruck-auf-dem-funften-kontinent

Australien - Der erste Fussabdruck auf dem fünften Kontinent

Dokumentation

Die Dokumentation rekonstruiert die erste Besiedlung Australiens: "Vor 50.000 Jahren - lang, bevor Homo sapiens seinen Fuß auf amerikanischen oder europäischen Boden setzte - landeten Menschen in Australien, passten sich den Lebensbedingungen dieses unwirtlichen Kontinents an und pflanzten sich fort. Diese Zivilisation umfasste eine Zeitspanne, die zehnmal länger war als die des antiken Ägyptens. Die Erfindungen des Wetzsteins, des Speers, der Fischernetze und des kontrollierten Feuers sind der Beweis für die große Anpassungsfähigkeit dieser Menschen und veränderten für immer das Leben auf den Kontinenten."