Baustein 2: Wir kennen unsere Rechte

Die Kinder verknüpfen die Kinder- und Menschenrechte mit Erfahrungen aus ihrem Alltag. Im Zentrum stehen das Recht auf eine eigene Meinung, das Recht auf einen Namen, das Recht auf Nahrung, das Recht auf ein Dach über dem Kopf und das Recht auf Bildung. Eine eigene Meinung zu bilden und diese begründet zu vertreten, ist ein erster Schritt, um sich in Gruppen oder Gemeinschaften einzubringen. Das Recht auf eine eigene Meinung steht deshalb im Fokus. (Quelle: Verlag)

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_bildervonnahrungsmitteln

Bilder von Nahrung

Download

Die Bilder mit den Nahrungsmitteln werden von den Kindern sortiert in Lebensmittel «das brauche ich» und «das ist nicht unbedingt nötig». Die Kinder begründen ihre persönliche Meinung.

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_lernkontrolledasallesweissichubermeinerechte

Lernkontrolle «Das alles weiss ich über meine Rechte!»

Download

Die Kinder zeichnen vier ihrer Rechte auf das Arbeitsblatt. Die Lehrperson notiert die mündliche Erklärung jedes Kindes dazu. (Quelle: Verlag)

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_ichbineinkindundhaberechte

Ich bin ein Kind und ich habe Rechte

Bilderbuch

»Ich bin ein Kind mit Augen, Händen, einer Stimme, einem Herzen und mit Rechten.« Bereits 1989 wurde die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Doch noch immer ist deren Einhaltung keine Selbstverständlichkeit. Dieses Buch will dazu beitragen, dass die Kinder ihre Rechte kennen. Farbenfroh und poetisch, aber dennoch unmissverständlich werden die wichtigsten der insgesamt 54 Kinderrechte vorgestellt. (Quelle:Verlag)

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_linklistesymbolbilderkinderrechtskonvention

Linkliste Symbolbilder Kinderrechte

Download

Eine Zusammenstellung von Links, welche die Kinderrechte mithilfe von Piktogrammen darstellen.

ideenset_dossierweiblick_fragdochuns_weltschulmaus

Welt-Schul-Maus - Schule anderswo

Video

Die Maus drückt weltweit die Schulbank – Ein besonderer Schultag mit der Maus! In zehn Ländern begleitet Ralph Caspers Kinder in Schulen. Sie alle lernen Mathe, Geschichte, Sprachen, aber die Unterschiede fallen Ralph auch gleich auf.

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_meineschulekinderausallerwelterzahlen

Meine Schule : Kinder aus aller Welt erzählen

Buch

Das Buch stellt Schulkinder aus verschiedenen Ländern vor und beschreibt ihren Alltag.

ideenset_dossierweiblick_fragdochuns_kinderrechtemenschenrechte

Kinderrechte - Menschenrechte

Themendossier - éducation21

Was sind die Kinderrechte? Für wen gelten die Kinderrechte? Wie können Kinder und Jugendliche ihre Rechte wahrnehmen? Sind Kinderrechte auch Menschenrechte? Seit wann und warum gibt es sie? Warum sind sie so wichtig? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Themendossier von éducation21.

ideenset_dossierweiblick_fragdochuns_kinderrechteinstitutinternationaldesdroitsdeenfant

Kinderrechte - Institut international des droits de l’enfant

Unterrichtsideen

Seit seinem Start im Jahr 2000 zielt das Projekt darauf ab, Schweizer Lehrer und Schüler für Kinderrechte zu sensibilisieren, indem kostenloses Unterrichtsmaterial verteilt und Schulungen für Lehrkräfte angeboten werden. Die Unterrichtsideen enthalten Material für Zyklus 1 bis 3 und werden in allen vier Landessprachen der Schweiz veröffentlicht.

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_rechtehabeichnurwennichumsieweiss

Artikel Zeitschrift «4 bis 8»: Rechte habe ich nur, wenn ich um sie weiss

Download

Menschenrechtsbildung dient dazu, Kindern ihre Rechte aufzuzeigen und für sich wahrzunehmen. Ein Fachteam der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz, PHZ Luzern, informiert über die Entstehung der Kinderrechte, stellt neue For-schungsergebnisse vor und zeigt die Wichtigkeit der Menschenrechtsbildung auf. (Quelle: Zeitschrift)

ideenset_dossierweiblick_fragtdochuns_diespiellernumgebung

Artikel Zeitschrift «4 bis 8»: Die Spiel-Lernumgebung «Schule»

Download

Eine Spiel­Lernumgebung verbindet die Grund­lagen des Spiels mit der lehrplanorientierten Förderung von Kompetenzen. Für die Planung und Durchführung einer kompetenzorientier­ten Spiel­Lernumgebung sind mehrere Schritte nötig. Der Artikel schildert jeweils zunächst die theore­tischen Überlegungen der einzelnen Planungs­ und Umsetzungsschritte und berichtet an­schliessend von einer Umsetzung in einem Kindergarten im Kanton Aargau.