Governance im System Schule

 


Der Wandel der Gesellschaft hat auch Auswirkungen auf die Schulen und die Art und Weise, wie diese geführt und gesteuert werden. Die geleitete Schule, die Forderung nach Tagesbe­treuung, der Aufbau der Schulsozialarbeit oder die Zusammenarbeit der Schulen sind Bei­spiele solcher Veränderungen. Um ihre Ursachen, Formen und Wirkungen verstehen zu kön­nen, braucht es neue Forschungsansätze. Der Begriff „Governance“ wird dabei verwen­det, um Veränderungen in der Handlungskoordination unterschiedlicher Akteure in staatlichen Systemen – etwa dem Bildungswesen – zu untersuchen.

 
   

Wandel im schulischen Kontext

Dezentralisierung- und Deregulierungsbemühungen haben in der Schweiz die Steuerung und Organisation des Bildungswesens verändert. Geleitete Schulen sind fast überall eingerichtet worden. Die Aufgabe der Schulleitung wird zunehmend professionalisiert und die Rolle der kommunalen Schulaufsicht wird vielerorts neu bestimmt. Dazu kommen Forderungen, wonach sich Schulen stärker als Unternehmen und pädagogi­sche Dienstleisterinnen verstehen sollen. Auf kantonaler Ebene erfolgt die Systemoptimierung vermehrt durch Leistungsvorgaben und Vergleichstests. Qualitätsmanagement und Rechenschaftspflicht sind im Alltag verankert. Die Lehrerinnen- und Lehrerbildung wurde tertiarisiert und das Supportsystem aus Weiter­bildung und Beratung erweitert und professionalisiert. Themen wie die freie Schulwahl, nationale Bildungs­standards und das Bildungsmonitoring, der Leistungslohn sowie internationale Leistungsvergleiche sind international aktuelle Diskussions- und Policy-Inhalte. Die Deregulierung ist in der Schweiz nicht im selben Masse fortgeschritten, wie in anderen Ländern, sie prägt jedoch zunehmend auch die Diskussionen bei uns.

 

Forschung unter der Governance-Perspektive

Im Schwerpunktprogramm werden Forschungstraditionen der PHBern zu den vier Kernthemen Kooperation, Führung, Schulentwicklung / Bildungsreform und dem System Schule weiterentwickelt und ausgebaut. Die­se Forschung zeichnet sich durch methodische und konzeptionelle Vielfalt sowie Interdisziplinarität aus. Gemeinsam ist den Projekten, dass sie sich Fragen der Veränderung von Bildung und deren intentionalen Beeinflussung (z.B. Entwicklung, Steuerung, Führung) widmen. Dies geschieht einerseits mit dem Blick auf die Organisation des Mehrebenensystems und anderseits aus der Perspektive der unterschiedlichen Ak­teure und Akteurinnen. Im Zentrum steht ein ganzheitliches Verständnis von Schule und Bildung als Institu­tion. Dazu wird in den Projekten neben der Perspektive auf die Einzelschule (Mesoebene) der Blick der For­schung auch nach „unten“ (Mikroebene Unterricht), nach „oben“ (Makroebene kantonal, national, supra­national) und „seitwärts“ (Schule in ihrer Einbettung in die Gemeinde und Region) gerichtet.

 

Ziele des Schwerpunktprogramms

Im Zentrum der Fragestellungen stehen Ursachen und Ausgestaltung angestrebter Veränderungen des Bildungssystems, damit verbundene Wirkungserwartungen, sowie intendierte und nicht-intendierte Folgen.

  • In welchem gesellschaftlichen Kontext erfolgt Veränderung?
  • Welche Erwartungen und Anforderungen werden gestellt?
  • Wie werden diese Erwartungen umgesetzt?
  • Welche Formen nimmt das System dabei an?
  • Welche Rolle spielen beteiligte Akteure und Akteurinnen und welche Auswirkungen haben diese Veränderungen für sie (wie z.B. Schulleitungen, Lehrpersonen, Eltern Schülerinnen und Schüler)?
  • Wie wird gesteuert und geführt? Wie wird kooperiert?
  • Wie lässt sich so gewonnenes Wissen für die beteiligten Anspruchsgruppen nutzbar machen?

Die Untersuchung dieser Fragen in Einzelprojekten ermöglicht der Forschungsgruppe relevante Beiträge zum Wissenschaftsdiskurs und zu den Handlungsgrundlagen der Akteure im Praxisfeld zu leisten. Zudem wird die PHBern in ihrem Auftrag unterstützt, die Aus- und Weiterbildung des Personals im Mehrebenen­system Schule sowie Dienstleistungen für die Entwicklung der Handlungskoordination bereitzustellen.

 

Leitung Schwerpunktprogramm

Prof. Dr. Ueli Hostettler
 

Mitarbeitende Schwerpunktprogramm

Mehr

 

Laufende Projekte

Laufzeit Leitung Titel
2019 - 2023 Dr. Jésabel Robin Politiques linguistiques familiales et institutions scolaires: les cas de parents francophones à Berne Mehr
2017 - 2021 Prof. Dr. Judith Hangartner, Prof. Dr. Regula Fankhauser Führung zur Selbstführung - Eine ethnografische Studie zu schulischen Settings des selbstständigen Lernens Mehr
2017 - 2019 Regula Windlinger Arbeitsplatz Tagesschule Mehr
 

Abgeschlossene Projekte

Laufzeit Leitung Titel
2018 - 2019 Dr. Michelle Jutzi, Prof. Dr. Ueli Hostettler Formen der Handlungskoordination zwischen Unterricht und schulergänzenden Angeboten Mehr
2015 - 2017 Prof. Dr. Regula Fankhauser, Rosa Walker Achtung Auftritt! Lehrpersonen im Fokus der Performativität Mehr
2015 - 2019 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Roger Pfiffner Kooperationsformen und Nutzungsstrukturen in der Schulsozialarbeit Mehr
2014 - 2014 Barbara Zimmermann, Prof. Dr. Ueli Hostettler, Regula Windlinger Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Arbeitsplatzsituation von Schulleiter/-innen an der Volksschule im Kanton Bern Mehr
2014 - 2015 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Rachel Zürcher ‚Schule leiten‘, ‚Schule führen‘ oder ‚School-Leadershipping‘ Mehr
2014 - 2016 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Regula Windlinger, Prof. Dr. Petra Klumb Führung in Schulen Mehr
2013 - 2013 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Barbara Zimmermann Evaluation zweisprachiger Kindergarten Leubringen/Magglingen Mehr
2012 - 2012 Dr. Thomas Balmer Weiterbildungsteilnahme von Lehrer/-innen Mehr
2012 - 2013 Dr. Thomas Balmer, Silvia Gfeller, Prof. Dr. Ueli Hostettler Kooperative Unterrichtsentwicklung und ihre Reflexion durch Dozierende und Lehrpersonen Mehr
2012 - 2016 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Barbara Zimmermann International Association for the Evaluation of Educational Achievement - International Computer and Information Literacy Study (ICILS) Mehr
2012 - 2013 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Barbara Zimmermann Neue Finanzierung der Volksschule (NFV) Mehr
2012 - 2012 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Dr. Thomas Balmer, Rachel Zürcher Stadt Burgdorf - Evaluation der Umsetzung der Integration nach Art. 17 VSG für die Jahre 2009-2012 Mehr
2012 - 2013 Prof. Dr. Ueli Hostettler, Roger Kirchhofer Schulleitungshandeln, Schulkontext und Schulqualität Mehr
2011 - 2014 Prof. Dr. Judith Hangartner Schul-Praxis unter den Bedingungen von "Evaluationsbasierter Steuerung" Mehr
2008 - 2011 Dr. Thomas Balmer Wirksamkeit der Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung Mehr
 

Dokumente

 

Kontakt

PHBern

Institut für Forschung, Entwicklung und Evaluation

Fabrikstrasse 8

CH-3012 Bern

+41 31 309 22 11

info.ifeanti spam bot@phbernanti spam bot.ch Standort