Zur klassischen Ansicht

Berufskonzept

 

Von Beginn des Studiums an entwickeln die Studierenden ein individuelles Berufskonzept. Es hilft ihnen, ihre Praxiserfahrungen, ihre individuellen Studienleistungen und die persönliche Auseinandersetzung mit der Berufswahl und -rolle zu verbinden.

 
 

Stellen Sie sich Ihren ersten Elternabend in einer neuen Klasse vor: Die Eltern interessieren sich dafür, wie Sie Ihren Auftrag als Lehrperson verstehen und wollen wissen, wie Sie den Unterricht gestalten. Sie haben Fragen dazu, wie Sie ihre Kinder beurteilen, wie Sie mit den Eltern zusammenarbeiten, welche disziplinarischen Massnahmen Sie vorsehen, wie Sie es mit den Hausaufgaben halten…

Das Berufskonzept hilft Ihnen herauszufinden, was Ihnen als Lehrperson wichtig ist, und souveräne Antworten auf diese Fragen zu geben.

Das Berufskonzept als Prozess

Für ein Berufskonzept werden über einen langen Zeitraum hinweg Materialien, Spuren und Gedanken gesammelt und verbunden. Die Studierenden des Instituts Sekundarstufe I arbeiten deshalb vom ersten Semester weg selbstständig an ihrem persönlichen Konzept. Inputs und Unterstützung bekommen sie in den Veranstaltungen am Institut und in den Praktika an den Schulen.

Als Instrument steht den Studierenden ein web-basiertes E-Portfolio zur Verfügung, mit einer breiten Palette an Funktionen und Darstellungsmöglichkeiten.

Nach Abschluss der Grundausbildung führen die Studierenden idealerweise die Arbeit am Berufskonzept in der Berufseinstiegsphase und während Ihrer Berufszeit im Rahmen der Weiterbildung weiter.