Zur klassischen Ansicht

Konzept

 

Freiwilligkeit und Verbindlichkeit

Der Besuch einzelner Fächer und Ateliers ist freiwillig. Die Studierenden können sich nach eigenem Ermessen dafür einschreiben. Nachher ist die Teilnahme jedoch verbindlich, und es wird erwartet, dass sich die Studierenden im Verhinderungsfall abmelden.

 

Transparenz

Vor Semesterbeginn liegt für jedes Fach eine Kursbeschreibung vor, aus der ersichtlich wird, wann und in welcher Form die einzelnen Themen behandelt werden. In den einzelnen Fächern werden im Unterricht oder im Rahmen von Tutorien Lernkontrollen durchgeführt, korrigiert und bewertet. So können die Studierenden ihren aktuellen Leistungsstand realistisch einschätzen. Die Anforderungen für die Aufnahmeprüfung werden detailliert kommuniziert.

 

Klima

Der Vorbereitungskurs legt grossen Wert auf Freiwilligkeit und Eigenverantwortung. Erwachsenengerechte Kurs- und Umgangsformen ermöglichen dies und schaffen ein Unterrichtsklima, in dem Studierende und Dozierende konstruktiv zusammenarbeiten.

 

Beratung

Die Studierenden können eine individuelle Lern- bzw. Studienberatung in Anspruch nehmen. Informationsveranstaltungen bieten ihnen Gelegenheit, Inhalte und Anforderungen der stufenbezogenen Studiengänge kennen zu lernen.

 

Kurszeiten

Die Kurszeiten kommen den individuellen Bedürfnissen der Studierenden entgegen. Im berufs­begleitenden Jahreskurs findet der Präsenzunterricht 14-täglich an drei Unterrichtstagen statt, was eine Berufstätigkeit von bis zu 50% ermöglicht. Der einsemestrige Kurs für Berufsmaturan­dinnen und -maturanden bietet eine kürzere, dafür intensivere Vorbereitung auf die Ergänzungs­prüfung. Daher wird er als Vollzeitkurs geführt (Berufstätigkeit von max. 20% empfohlen).

 

Zeitlicher Aufwand

Der zeitliche Aufwand für das gesamte Angebot hängt stark von den individuellen Voraussetzungen der Studierenden ab, beträgt aber maximal 1000 Stunden. Ein Drittel davon findet in Form von Präsenzunterricht statt, ein Drittel in teilweise begleiteten Lerngruppen und ein Drittel als individuelles Studium.

 

E-Learning

Das selbständige Lernen wird durch ein attraktives E-Learning-Angebot unterstützt.

 

Bring Your Own Device

An der PHBern gilt für die Studierenden die Pflicht "Bring Your Own Device", d.h. persönliche, mobile Endgeräte werden fürs Studium eingesetzt und ins Netzwerk der PHBern integriert. Es werden keine Skripts und Unterlagen mehr in Papierform abgegeben. Studierende benötigen daher bereits für den Vorbereitungskurs einen eigenen Laptop. Empfohlen wird ein Apple- oder Windows-Laptop mit aktuellem Betriebssystem und Office-Paket.

 

Lerngruppen und Tutorien

Die Studierenden bilden Lerngruppen und unterstützen sich gegenseitig. Es stehen zudem Tutorinnen und Tutoren zur Verfügung, die für begleitete Lerngruppen beigezogen werden können. In den Prüfungskolloquien der Dozierenden erhalten die Studierenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ihren aktuellen Leistungsstand zu überprüfen.

   

Kontakt

PHBern
Vorbereitungskurs

Fabrikstrasse 8
CH-3012 Bern
+41 31 309 26 80
vbkanti spam bot@phbernanti spam bot.ch