Auftretende

 

Von A wie Alphorn über J wie Japan-Pop bis U wie Uni Big Band: An dem Einweihungsfest wird ein breiter Mix von Konzerten geboten.

 
 
Drei Alphörner. Im Hintergrund sieht man einen See.
   

Das Alphorntrio A-Z ist eine ad hoc Formation von Bläsern, welche sich exklusiv für die Einweihung des Musikhauses zusammengefunden haben.

Marco Adamina forscht und lehrt an der PHBern und ist das A in der Namensgebung. Matthias Zürcher, das Z,  leitet den Bereich Betrieb der PHBern und durfte als Nutzervertreter das Bauprojekt Musikhaus mitgestalten. Beide sind mit Christoph Gfeller, einem vielfältig begabten Musiker auf Klavier, Orgel, Gitarre, Posaune, Trompete, Gesang und Direktion befreundet. Wie sich diese Mischung in Alphornklängen auswirkt, hören Sie auf der Aussenbühne am Fest.

 
 
   

Die Big Band des Gymnasiums Biel-Seeland – das heisst knackige Grooves, präzise Bläsersätze und zwei unglaubliche Stimmen.

 
 
   

Als Boogie-Man unterhält der leidenschaftliche Hobby-Pianist Andres Ramel seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit Old-Style Boogie-Woogie, Blues und Improvisationen bis die Tasten glühen.

 
 
   

Studierende des Institut Sekundarstufe I präsentieren im Caffè Canto Songs, Lieder, Chansons, Schlager, Hits, Evergreens, Arien.... Musikalische Leckerbissen als geschmackvolle Begleitung zu einer Tasse Kaffee.

 
 
Ein Foto mit den Mitgliedern der Band The Discors.
   

Fünf musikbegeisterte Jungs aus Bern, die seit 2017 als The Discors anzutreffen sind. Zum Programm gehören nicht nur funky Basslines und laute Gitarrenriffs, sondern auch ruhige Balladen und bleibende Melodien zu  lustigen Songtexten.

 
 
   

The Jam 4ce sind Musikstudierende der Sekundarstufe I, die sich speziell für die Eröffnung des Musikhauses in neuer Formation zusammengeschlossen haben. Die neunköpfige Band, bestehend aus zwei Sängerinnen, drei Bläsern (Trompete, Posaune und Saxophon) und einer Rhythmsection (Bass, Gitarre, Piano und Schlagzeug) spielt ein vielseitiges Repertoire aus dem Bereich Funk und Jazz.

 
 
Eine beleuchtete 50er-Jahre-Jukebox.
   

Eine Jukebox ist ein Automat, der durch den Einwurf von Münzen Musik abspielt? Nicht bei dieser Variante!

Hier braucht es keine Münzen und die Musik ertönt live aus der Jukebox. Hier heisst es, Song wählen und schon kann man den live gespielten Klängen zuhören.

 
 
   

22 junge Blech- und Holzbläserinnen und Bläser spielen goldene Hits der Bläsermusik.

 
 
Ein historisches Foto der vonRoll-Fabrik.
   

Eine Komposition von Willy Schnyder für die Eröffnung des Musikhauses, interpretiert von den Musikdozierenden der PHBern.

Die Komposition wurde "Musikzentrale" getauft, weil das neue Musikhaus der PHBern früher die Kraftzentrale der vonRoll-Fabrik war. Die Geräusche, die so eine "Kraftzentrale" wohl früher gemacht hat, wurden ins Werk einbezogen. Es sind Geräusche von Zahnrädern, zischender Luft, Überdruckventil-Geräusche, tropfendes Wasser, rhythmisches Klopfen von mechanischen Maschinen usw.

Diese Geräusche werden einerseits von den Sängerinnen und Sängern mit der Stimme nachempfunden, andererseits wurden Materialien aus Eisen und Holz aus der alten vonRoll-Fabrik zusammengesucht, mit denen die mechanischen Geräusche dieses Industriebetriebes perkussiv in die Musik einfliessen. Die metrischen Fabrikgeräusche verwandeln sich in Musik und Text.

 
 
   

Jazzig arrangierte Songs aus den Bereichen Blues, Pop und Cabaret.

 
 
   

Unter der Leitung von Christine Grossenbacher singen sich seit 2017 Studierende, Mitarbeitende und Dozierende im PHChor Bern quer durch alle Stilrichtungen. An der Eröffnung des Musikhauses präsentieren die Sängerinnen und Sänger Kompositionen von Billy Joel, Mani Matter, C. Jenkins und vielen weiteren.

 
 
   

Mit mehrstimmigem Gesang und eigensinnigen Arrangements erzählt das charmante Frauentrio vom Tief-, Leicht- und Unsinn des Lebens, der Liebe und anderen Ferkeleien. The Piglettes sind mal leise verträumt, mal laut und frech, mal poetisch verspielt und entführen das Publikum in die Welt des Kabaretts. Bei ihren Konzerten trifft Wortwitz auf Schalk und Wohlklang und Chanson verstrickt sich mit Pop und Mundart.

 
 
   

Pscht... die Schülerband der OSS Thun
Pscht... liebt Songs mit mehr als 4 Akkorden
Pscht... liebt Breaks und unisono Teile
Pscht... vielfältig
Pscht... manchmal laut, manchmal leise
Pscht... manchmal top, manchmal flop
Pscht... liebt Musik
Pscht... hör zu...

 
 
   

Seit dem Kindesalter ist Singen die grösste Leidenschaft von Antonia Mühlemann, die unter dem Künstlernamen SAKAIRA Gesangscover auf verschiedenen Plattformen (YouTube, Soundcloud) veröffentlicht. Für den Auftritt an der Einweihung des Musikhauses bekommt Antonia musikalische Unterstützung von Laura Contreras am Klavier. Beide studieren am Institut Vorschulstufe und Primarstufe der PHBern und machen die Ausbildung zur Primarlehrperson. Die Setlist von SAKAIRA umfasst Songs aus Musicals, Disney-Filmen, aber auch japanische Songs, da beide Studentinnen grosses Interesse an japanischer Musik haben.

 
 
   

"D' Space Group. Ja, mir sy d'Space Group und mir sy cheibe lut!"

Space Group ist die inklusive Band der Bewohnenden der Stiftung Aarhus in Grosshöchstetten. Zu persönlichen Songtexten, die im "Geschichten-Atelier" entstanden sind, werden Eigenkompositionen wie auch Coverversionen gespielt. Alle Arrangements wurden mit den Bewohnenden zusammen entwickelt und eingeübt. Begleitet wird die Space Group von Betreuerinnen und Betreuer der Stiftung Aarhus.

 
 
   

Jazzorchester Universtität Bern (JOUB)

In den Dreissigerjahren hiessen sie Jazzorchester, eineinhalb Dekaden später Big Bands und heute häufig wieder Jazzorchester. So ähnlich ist es uns ergangen: Gestartet haben wir im Dezember 1995 und die erste Konzertsaison war – unter dem Namen Uni Big Band – 1996.

Unter der Leitung von Wolfgang Pemberger pflegen wir seit zwanzig Jahren ein breites Songbook mit klassischem Swing, Frank Sinatra Songs (mit Christian Dietz am Mikrofon), argentinischen Rhythmen mit Bandoneon sowie Funk. Wir spielen an Lindy Hop-Events, Festivals, auf Konzertbühnen und werden für private Anlässe gebucht.

Eine Big Band – oder eben ein Jazzorchester – besteht aus fünf Saxophonen, vier Posaunen, vier bis fünf Trompeten und einer Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Bass, Piano und manchmal Gitarre). Dazu können Gäste kommen, die sogenannten Features. Unsere Musikerinnen und Musiker finden wir an der Universität Bern; aus allen Studienrichtungen treffen sich bei uns die Jazzbegeisterten.

 
 
   

Die Schaub-Wey-Aeschbacher-adhoc Formation präsentiert der Zuhörerschaft alle Facetten der Volksmusik von "alter" Ländlermusik bis hin zur heutigen "neuen" Volksmusik.

 
 
   

Liebe Leute

Wir sind Kinder einer 3. Klasse aus Münsingen und machen sehr gerne zusammen Musik. Für euch haben wir einige Lieder geübt. Dazu spielen wir auch Instrumente. Bei einem Stück tanzen wir sogar Country. Wir freuen uns auf euren Besuch.

 
 
   

Die Gesangsstudierenden des 4. und 6. Semesters des IS 1 präsentieren in ihrem viertelstündigen Programm folgende Werke:
"Les Djinns" (G.Fauré)
"Mi muss hat rede mitenang" (W.Schnyder)
"Bohemian Rhapsody" (Queen, Arr. U. Eggimann)