Unterrichtsstörungen verstehen und wirksam vorbeugen

 

Was tun bei Störungen im Unterricht?

 
Ausschnitt aus dem Cover des Buches "Unterrichtsstörungen verstehen und wirksam vorbeugen" von Alexander Wettstein und Marion Scherzinger
 

Unterrichtsstörungen verstehen und wirksam vorbeugen – so heisst das neue Buch von Prof. Dr. Alexander Wettstein, Leiter des Schwerpunktprogramms "Soziale Interaktion in pädagogischen Settings" der PHBern, und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Dr. Marion Scherzinger.

 

Störungen im Unterricht können den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler massiv beeinflussen und Lehrpersonen krank machen. Alexander Wettstein und Marion Scherzinger befassen sich seit Jahren mit Störungen im Unterricht und präsentieren nun ein 176-seitiges, praxisorientiertes Destillat aus tausenden Seiten Forschung: Unterrichtsstörungen verstehen und wirksam vorbeugen, erschienen 2018 im Kohlhammer Verlag.

Das Buch gliedert sich – entsprechend seines Titels – in zwei Teile: Verstehen und Vorbeugen

Teil 1: Verstehen
Im ersten Teil geht es darum, was Unterrichtsstörungen sind und wie Lehrpersonen damit umgehen. Anders als andere Fachbücher und Ratgeber steht nicht nur das Verhalten des Kindes im Mittelpunkt. Denn auch Lehrpersonen können den Unterricht stören, etwa durch unangemessene Reaktionen auf Störungen oder durch mangelhafte Vorbereitung. Ein überraschender Befund ist, dass auch gute Lehrpersonen den Unterricht regelmässig stören.
Alexander Wettstein und Marion Scherziger zeigen zudem auf, welche Auswirkungen Störungen auf die Gesundheit der Lehrpersonen haben können und welche – funktionalen, aber auch dysfunktionalen – Strategien Lehrpersonen dagegen einsetzen.

Teil 2: Vorbeugen
Der zweite Teil ist der Frage gewidmet, wie Lehrpersonen Störungen im Unterricht wirkungsvoll vorbeugen können. Zentral ist unter anderem, die eigene diagnostische Kompetenz zu erweitern.
Weil Unterrichtsstörungen als interaktionales Problem verstanden werden, müssen sie im jeweiligen Unterrichts- und Klassenkontext analysiert werden. Alexander Wettstein und Marion Scherzinger gehen schwerpunktpunktmässig auf die drei Bereiche Beziehungsaufbau, Klassenführung und Unterrichtsgestaltung ein.

Auf den Punkt gebracht
Das Buch ist die Essenz aus dutzenden wissenschaftlichen Publikationen, welche Alexander Wettstein und sein Team veröffentlicht haben, sowie aus der aktuellen weltweiten Forschung zu diesem Thema. Dieser Stapel Literatur wurde aufs wesentliche konzentriert und in verständlicher Sprache aufbereitet für das anvisierte Zielpublikum aus der Praxis: Lehrpersonen, Schulleitende, Fachpersonen aus Schulpsychologie, Schulsozialarbeit sowie schulpsychologischen Diensten.

"Lehrpersonen stören nicht aus bösem Willen, sondern weil Unterricht so anspruchsvoll und komplex ist", sagt Alexander Wettstein. "Das Buch soll anregen, sich mit eigenen subjektiven Theorien und Handlungsmustern auseinanderzusetzen und Störungen im Unterricht als Schulthema zu erkennen."

   
 

Video zum Schwerpunktprogramm "Soziale Interaktion"

 
 
 

Publiziert am: 26.11.2018