21. Impulstagung

 

Digitale Medien didaktisch sinnvoll einsetzen!

Niemand wird bestreiten, dass digitale Medien in den Mittelschulen ihren Platz haben. Schliesslich sagt man zu Recht, es gehe nicht darum, ob sie, sondern wie sie eingesetzt werden, es komme auf den Umgang an. "Das ist aber nur eine oberflächliche, zwar gutgemeinte Empfehlung. Vielmehr kommt es auf die Voraussetzungen der Lernenden an: Sind sie fähig, Sinn und Kohärenz hinter den (oft zu) schnellen Oberflächen herzustellen? Dazu sind Imaginations- und Erinnerungsfähigkeiten sowie ein Ethos der Anstrengung vonnöten, beim kleinen Schüler ebenso wie bei den Studierenden", meint Roland Reichenbach. 

Der schulische Einsatz digitaler Medien ist zu begrüssen. Aber Lern- und Bildungsprozesse bleiben langsam; und digitale Medien revolutionieren das Lernen nicht, sie können es unterstützen. Infolgedessen stehen an der Impulstagung der didaktisch sinnvolle Einsatz digitaler Medien im Lehr- und Lernprozess und das Nutzen der didaktischen Chancen der neuen Techniken im Zentrum. Einblicke in Unterrichtseinheiten, in deren Rahmen digitale Medien erfolgreich eingesetzt wurden, werden ebenfalls angeboten.

Zum Schluss der Tagung werfen wir einen "philosophischen Blick" auf das Wissen im Zeitalter der neuen Medien. Denn: Überall Ablenkung, Zerstreuung und Bildbeschleunigung – da muss die Schule nicht noch einen draufsetzen, sondern für die notwendige Ruhe sorgen, damit die Lernfähigkeit, die Lese- und Schreibkompetenz, die Arbeit am Ausdruck gefördert werden können. 

 

Programm

08.15 UhrEintreffen

08.45 Uhr

Begrüssung

Rolf Gschwend, Fachbereichsverantwortlicher Sek II, PHBern, IWM

08.55 Uhr

Podiumsgespräch mit Schülerinnen und Schülern

Erfahrungen, Wünsche, Sorgen

09.10 Uhr

Digitalisierung: 

Die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler – Chancen für den Unterricht 

Referat: Philippe Wampfler, Dozent Fachdidaktik Deutsch, Universität Zürich, IfE

09.45 Uhr

Digitale Transformation – Innovationstreiber für die Schule? 

Referat: Prof. Dr. Andreas Ninck, Berner Fachhochschule, Studienleiter Weiterbildung

10.25 Uhr

Pause

10.55 Uhr

Workshops 1. Runde

12.35 Uhr

Mittagspause
13.45 UhrWorkshops 2. Runde

15.25 Uhr

Raumwechsel ins Plenum
15:35 UhrMerksätze aus den Workshops
15.45 Uhr

Wissen im Zeitalter der neuen Medien 

Referat: Dr. Eduard Kaeser, Publizist und Referent 

16.20 UhrAusblick, Verabschiedung
16.30 UhrSchluss
   

Kontakt

Foto
Rolf Gschwend

Fachbereichsverantwortlicher Sekundarstufe II

+41 31 309 27 34

rolf.gschwend@phbern.ch