Berufsperspektiven

 

Lehrerinnen und Lehrer mit einem Lehrdiplom für Maturitätsschulen unterrichten an Gymnasien, Fachmittelschulen oder Berufsmaturitätsschulen.

 
Experimentieren im Chemieunterricht
 

Arbeiten mit jungen Erwachsenen

Als Fachlehrer oder Fachlehrerin an einer Maturitätsschule vermitteln Sie Allgemeinwissen sowie die relevanten Kompetenzen in Ihrem Unterrichtsfach oder Ihren Unterrichtsfächern. Sie lehren, beurteilen und beraten. Sie motivieren und fördern junge Erwachsene auf ihrem Weg zur Maturität und bereiten sie auf die Hochschule vor. Auf Sie wartet eine spannende Tätigkeit, die Führungsqualitäten, Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Belastbarkeit voraussetzt.

 

Begeisterung weitergeben

Sie haben sich während des Studiums fachliche, methodische und didaktische Kompetenzen angeeignet. Die Leidenschaft für das Fach möchten Sie gerne jungen Menschen mit auf den Weg geben.

 

Berufliche Weiterentwicklung

Lehrpersonen an Maturitätsschulen steht eine Vielzahl an didaktischen und fachlichen Weiterbildungsangeboten zur Verfügung. Es bietet sich ihnen die Möglichkeit, sich überfachlich zu qualifizieren oder sich mit bildungspolitischen Fragen zu beschäftigen. Sie können interessante Tätigkeiten wie die Betreuung von Praktika von Studierenden, die Mitarbeit in einer Fachschaft, in einer Schulleitung, in Arbeitsgruppen zu Schulreformen und Schulentwicklung sowie zu kantonalen und gesamtschweizerischen Bildungsfragen verfolgen.

 

Vorteile des Lehrberufs

Die Arbeit an einer Maturitätsschule ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Lehrerinnen und Lehrer können sich in ihrem Fach weiterentwickeln. Des Weiteren pflegen sie Beziehungen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Behörden. Der Beruf bietet abwechslungsreiche Aufgaben wie zum Beispiel die Weiterentwicklung von Unterrichtsmethoden sowie die Organisation von Schulanlässen und Projektwochen. Lehrerinnen und Lehrer geniessen ein hohes Mass an Selbstbestimmung und Flexibilität. Oft ist eine Teilzeitanstellung möglich, wodurch sich Familien- und Berufsleben gut miteinander vereinbaren lassen.

 

Stellenmarkt

Die Chancen auf dem Stellenmarkt variieren je nach Fach bzw. Fächern und gewähltem Studienprofil. Mathematik, Informatik, Chemie und Physik sind Fächer, die auf dem Arbeitsmarkt tendenziell gefragt sind. In Fächern wie Geschichte, Geografie und Biologie gestaltet sich die Stellensuche aufgrund hoher Studierendenzahlen schwierig. Andere Fächer wie Philosophie und Spanisch sind an den Maturitätsschulen mit einer niedrigen Stundenzahl dotiert, was sich negativ auf die verfügbaren Stellen auswirkt.
Stellenmarkt des Kantons Bern