FAQ

 

Studienstart - Zeitpunkt?

Das Masterstudium Schulische Heilpädagogik kann einmal pro Jahr, jeweils zum Herbstsemester begonnen werden. 

Nach Studienunterbruch ist eine Wiederaufnahme auch im Frühjahrssemester möglich.

Bei einem Quereinstieg und/oder im Falle von Anerkennungen von Studienleistungen auf Hochschulniveau ist ein Beginn zum Frühjahrssemester möglich.

Zur Anerkennung von Studienleistungen Semesterdaten und - fristen
 

Beschränkung der Studienplätze?

Nein, die Anzahl der Studierenden pro Studienjahr ist nicht limitiert. 

Solange die Voraussetzungen für eine Aufnahme zum Studium erfüllt sind, werden Sie zum Studium zugelassen.

 

Altersbeschränkung?

Besteht eine Altersbeschränkung für den Eintritt ins Studium?

Nein. Es besteht keine Alterslimite.

 

Geografische Beschränkung?

Kann ich als Studierende mit einem Wohnsitz ausserhalb des Kantons Bern an der PHBern Schulische Heilpädagogik studieren?

Studierende mit Wohnsitz ausserhalb des Kantons Bern können sich an der PHBern immatrikulieren. Sie bezahlen die üblichen Semestergebühren. Die Studienkosten werden von der PHBern gemäss der Fachhochschulvereinbarung direkt mit dem Herkunftskanton abgerechnet.

 

Art der berufsbegleitenden Tätigkeit?

Kann ich am IHP berufsbegleitend studieren, wenn ich eine Anstellung im Regelbereich habe?

Die erste Praxisphase kann im Regelbereich stattfinden. Die zweite und dritte Praxisphase muss mit einem heilpädagogischen Auftrag, in der Regel im Bereich des gewählten Profilstudiums absolviert werden. Die vierte Praxisphase (Modul 14) findet als Praktikum in einem alternativen Tätigkeitsfeld statt.

 

Wechsel zwischen Praxismodellen?

Kann zwischen den zwei Modellen "Praktikum" und "Praxisanleitung" der Berufspraktischen Ausbildung im Verlauf des Studiums gewechselt werden?

Ja, nach Abschluss einer Praxisphase kann das Modell gewechselt werden.Falls Sie zum Zeitpunkt des Studienbeginns über keine Anstellung verfügen, können Sie sich auch beim Teilzeitstudium für das Modell "Praktikum" entscheiden.

 

Wechsel zwischen Voll- und Teilzeitstudium?

Kann zwischen Voll- und Teilzeitstudium gewechselt werden?

Ja. Die Studierenden entscheiden sich von Semester zu Semester, welche Module sie belegen. Das berufsbegleitende Teilzeitstudium ist mit einer entsprechenden Verlängerung des Studiums verbunden.

 

Veranstaltungstage?

An welchen Wochentagen finden die Veranstaltungen statt?

Für das berufsbegleitende Studium über drei Jahre finden die Veranstaltungen des ersten und des dritten Jahres am Montag und Dienstag ganztägig und im zweiten Jahr am Donnerstag und Freitag statt.

Beim Vollzeitstudium werden die Veranstaltungen am Montag und Dienstag sowie am Donnerstag und Freitag ganztägig besucht. Am Mittwoch findet in der Regel das Praktikum statt.

 

Zeitpunkt: Wahl des Schwerpunkts?

Am Ende des ersten Semesters mit der Moduleinschreibung zum zweiten Semester. Eine individuelle Beratung durch die zuständige Praxisbetreuung wird empfohlen.

 

Wechsel des Schwerpunkts?

Ist ein Wechsel des Schwerpunkts möglich?

Ein Wechsel des Studienschwerpunkts ist auf Semesterbeginn möglich. Für den Wechsel ist der Leiterin/dem Leiter des Instituts ein Gesuch einzureichen.

 

Module als Weiterbildung?

Nein. Einzelne Module können nicht als Weiterbildungsangebote belegt werden.Weiterbildungsangebote im Heilpädagogischen Bereich finden Sie unter "Schule und Weiterbildung". Einzelne Module können nach Absprache mit dem Institutsleiter als Gasthörerin oder Gasthörer besucht werden. ECTS-Punkte können dafür nicht vergeben werden.

 

Umfang der Anstellung beim Teil- oder Vollzeitstudium?

Welchen Umfang sollte die Anstellung beim berufsbegleitenden Studium haben?

Mindestumfang sind 10 Lektionen in einer festen Anstellung über ein Schuljahr. Empfohlen wird eine Stelle, die 50 % nicht übersteigt.

 

Teilzeitstudium ohne Anstellung?

Ist es möglich, das Teilzeitstudium ohne Anstellung in einer Schule aufzunehmen?

Ja. Studierende, die bei Studienbeginn über keine Anstellung verfügen, können ihre berufspraktische Ausbildung im Rahmen des Modells "Praktikum" leisten. Den Studierenden wird – wie auch den Vollzeitstudierenden – ein Praktikumsplatz bei einer Praxislehrperson des Instituts für Heilpädagogik zugewiesen. Das Praktikum umfasst 22–30 Tage, verteilt auf 3–6 Monate. Das Praxismodell kann jeweils nach Abschluss einer Phase gewechselt werden, z.B. für den Fall, dass die oder der Studierende eine Anstellung gefunden hat. Das Praktikum wird nicht vergütet.

 

Wann finden welche Module statt?

Wann die Module stattfinden, an welchen Tagen und Halbtagen, wann vorlesungsfreie Zeit ist und wann die berufspraktische Ausbildung bzw. die Prüfungen stattfinden, findet man in den Jahresplänen rechts zum Download.

 
junger Student präsentiert im Abschlussmodul
Wie organisiere ich mein Studium bis zur Präsentation der Heilpädagogischen Impulstagung des Abschlussmoduls?