Berufsperspektiven

 

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Vorschulstufe und Primarstufe sind Allrounder. Sie üben einen spannenden und anspruchsvollen Beruf aus, haben eine hohe Arbeitsplatzsicherheit und profitieren von einer guten Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben.

 
Mädchen konzentriert sich während des Unterrichts
Lehrerinnen und Lehrer im Kindergarten und auf der Primarstufe unterrichten bis zu neun Schulfächer.
 

Berufsporträt

Lehrerinnen und Lehrer haben Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Im vielseitigen Beruf sind Kommunikations- und Sozialkompetenzen gefragt, ebenso wie solides Fach- und Sachwissen, fachdidaktisches Können und die Fähigkeit, das eigene Handeln zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Lehrpersonen schaffen ein gutes Lernklima, fördern und beurteilen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Zudem engagieren sie sich für die Qualität der Schule und des Unterrichts und in der Zusammenarbeit mit Eltern und Speziallehrpersonen (u.a. Heilpädagoginnen und Heilpädagogen).

Lehrpersonen der Vorschulstufe und Primarstufe sind Allrounder, denn sie unterrichten Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse in bis zu neun Schulfächern. Der Stundenplan reicht von Sprachen und Mathematik über Natur-Mensch-Gesellschaft (NMG) bis hin zu Sport, Musik und Gestalten.

Weitere Informationen zum Lehrberuf finden Sie im Kasten «Links» (rechte Spalte).

 

Beschäftigungsaussichten

Die Arbeitsmarktsituation für Lehrpersonen der Vorschulstufe und Primarstufe ist ausgezeichnet: Insgesamt ist während der nächsten fünf Jahre – aufgrund der zu erwartenden Zunahme der Schülerzahl und der vermehrten Pensionierungen – schweizweit mit einem Anstieg des Rekrutierungsbedarfs an Lehrpersonen für die Vorschulstufe und Primarstufe um durchschnittlich etwa 20 Prozent zu rechnen. Viele Lehrpersonen arbeiten in einem Teilzeitpensum. Dies ermöglicht bei vergleichsweise guter Bezahlung die Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben.

 

Verdienstmöglichkeiten

Primarlehrerinnen und Primarlehrer mit einem PH-Bachelorabschluss verdienen beim Berufseinstieg vergleichbare Löhne wie FH-Absolventinnen und -Absolventen aus dem sozialwissenschaftlichen oder technischen Bereich mit einem Bachelorabschluss. Lediglich die Löhne von Universitätsabgängern mit Masterabschluss (z.B. Medizin oder Recht) übersteigen nach fünf Jahren im Durchschnitt diejenigen der PH-Absolventinnen und PH-Absolventen.

 

Berufserwartungen und -zufriedenheit

Überdurchschnittlich zufrieden sind die PH-Absolventinnen und PH-Absolventen mit folgenden Aspekten ihres Berufs: Arbeitsklima, fachliche Weiterbildung, fachliche Adäquanz der Arbeit, Arbeitsplatzsicherheit, Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben, Einkommen.

 

 

Quellen: Bildungsbericht Schweiz 2014, Bundesamt für Statistik (BFS), Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK)