PHBern und Berufsfeld Schule

 

Die PHBern verleiht pro Jahr rund 800 Lehrdiplome und ist damit eine der grössten Pädagogischen Hochschulen der Schweiz. Ebenso bedeutend ist ihr Engagement in der Weiterbildung für Lehrpersonen und Schulleitende sowie in den Bereichen Medienbildung und berufsfeldbezogene Forschung, Entwicklung und Evaluation. Ihre Aufgaben in qualitativ hochstehender Form wahrzunehmen, ist nur im engen Austausch mit Kindergärten und Schulen auf der einen, mit Verwaltung und Politik auf der anderen Seite möglich. Folgende Beispiele zeigen, wie sich die PHBern im Berufsfeld Schule entwickelt, positioniert und engagiert.

  • Hochschulentwicklung: Im Rückblick auf das Studienjahr 2015/2016 zeigt sich, dass etliche Projekte lanciert wurden, die weit in die Zukunft hineinwirken werden. Auf Ebene Hochschulentwicklung sind das etwa der Aufbau der Fachdidaktikzentren oder die aufgenommenen Arbeiten für die Akkreditierung als Pädagogische Hochschule. 
  • Entwicklungen im Berufsfeld: Die PHBern identifiziert zentrale Herausforderungen für das Berufsfeld und kann mit dieser Fokussierung angehende und amtierende Lehrpersonen sowie Mitglieder von Schulleitungen noch besser unterstützen.
  • Zusammenarbeit mit dem Berufsfeld: Das Berichtsjahr stand ganz im Zeichen der Einführung des Lehrplans 21 im Berufsfeld. Ein Film gibt Einblick in eine Veranstaltung und versammelt Stimmen aus dem Publikum.
  • Forschung und Entwicklung: Im Zentrum der Forschung stehen an der PHBern die Institution Schule, ihre Organisation und das pädagogisch didaktische Handeln. Im Berichtsjahr 2015/2016 erfolgte die Umstellung des Leistungsbereichs Forschung, Entwicklung und Evaluation auf Schwerpunktprogramme.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die PHBern unterhält verschiedene Massnahmen, um mit Studieninteressierten in Kontakt zu treten und sie für ein Studium an der PHBern zu gewinnen. Dazu zählt auch ein Facebook-Kanal, der im Berichtsjahr Fahrt aufgenommen hat.