Schwerpunktprogramme angelaufen

 

Die Forschung ist ein zentraler Auftrag der PHBern. Sie strebt die Erweiterung des Wissensstandes an und dient der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Ausbildung und der Unterstützung des Berufsfelds. In der Strategie für die Jahre 2014 bis 2017 wurde das Ziel definiert, das Profil der Forschung an der PHBern weiter zu schärfen. Als Massnahme wurde die Forschung auf Schwerpunktprogramme hin umgestellt. Im Studienjahr 2015/2016 konnten die ersten Schwerpunktprogramme bewilligt werden.

Sichtbarkeit und Bedeutung der Forschung werden gestärkt
Zwei Bedingungen werden für die Bewilligung eines Schwerpunktprogramms vorausgesetzt: dass die Forschung über alle Institute und Schulstufen hinweg stattfindet und dass der gewählte Themenbereich für die Lehre und das Berufsfeld von zentraler Bedeutung ist. Eingegebene Schwerpunktprogramme werden von der Schulleitung der PHBern auf Antrag der Kommission für Forschung und Entwicklung bewilligt. Jedes Schwerpunktprogramm besteht aus mehreren Forschungsprojekten, die ebenfalls ein Antragsverfahren durchlaufen.
Die Schwerpunktprogramme sind auf mehrere Jahre angelegt. Das sorgt für eine thematisch kontinuierliche Forschung und ermöglicht den Aufbau hoher Expertise im entsprechenden Themenfeld. Dies wiederum stärkt die Sichtbarkeit des Leistungsbereichs Forschung, Entwicklung und Evaluation im Berufsfeld, in der Scientific Community, aber auch in Politik und Verwaltung.

Die Erkenntnisse aus den Schwerpunktprogrammen fliessen in die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen an der PHBern ein. Zudem werden sie in verschiedenen Veranstaltungen und Publikationen auch an das Berufsfeld weitergegeben.

Mehr zu den einzelnen Schwerpunktprogrammen: 
Berufsbiographien und Professionalisierung von Lehrpersonen
Inklusive Bildung
Kompetenzorientierter Fachunterricht
Governance im System Schule
Mobilität, Migration und Globales Lernen