Sozial- und Umweltverantwortung

 

Die PHBern hat auch im Studienjahr 2015/2016 ihre Sozial- und Umweltverantwortung wahrgenommen. Thema in diesem Jahr war etwa der Nachteilsausgleich, also die Unterstützung von Studierenden und Mitarbeitenden mit einer Behinderung oder einer chronischen Krankheit. Ein anderes Thema war der Umgang mit Nähe und Distanz. 

Veranstaltungen mit Nachwirkungen
Im November 2015 organisierte die PHBern einen Gastvortrag und einen anschliessenden Workshop für Mitarbeitende und Studierende zum Thema Nachteilsausgleich. Derzeit werden an der PHBern Weisungen erarbeitet, welche die Anwendung von konkreten Massnahmen des Nachteilsausgleichs verbindlich regeln. Erst wenige Hochschulen in der Schweiz verfügen über solche Weisungen.
Die PHBern engagierte sich im November 2015 am Nachhaltigkeitstag der Universität Bern. Am 6. April 2017 ist ein Nachhaltigkeitstag mit Beteiligung aller drei Berner Hochschulen geplant. Die eintägige Veranstaltung soll der Vernetzung der Angehörigen der drei Hochschulen dienen und Synergie- und Kooperationspotenzial in den Bereichen Nachhaltige Entwicklung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung aufzeigen.

Berner Hochschulen gegen Sexismus und für Lohngleichheit
Gemeinsam mit der Universität Bern führte die PHBern im März 2016 eine Präventionskampagne durch, deren Leitspruch war: "Wer zu nah kommt, geht zu weit." Angehörige der beiden Hochschulen wurden mittels Plakaten und einer interaktiven Installation für das Thema Nähe und Distanz sensibilisiert. Da diese Thematik eine wichtige Rolle in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung spielt und auch Teil der Berufseignungsabklärung ist, veranstaltete die PHBern zusätzlich einen Informationsanlass. Darin wurden sowohl die Perspektiven von Studierenden und Dozierenden als auch von Lehrpersonen aufgegriffen. Die Kampagne wurde nicht durch aktuelle Vorfälle ausgelöst, sondern entsprang dem Präventionsgedanken.
Eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit den Berner Hochschulen fand sich auch andernorts. Die PHBern, die Universität Bern und die Berner Fachhochschule luden anlässlich der Wanderausstellung "Lohnmobil", die im Juni 2016 in Bern haltmachte, zu zwei Veranstaltungen ein: zu einem Vortrag zum Thema Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen in der Schweiz sowie zu einem theoretischen Input mit anschliessendem gemeinsamem Besuch der Ausstellung.

Fortführung erfolgreicher Engagements
Verschiedene Aktivitäten der PHBern im Bereich der Sozial- und Umweltverantwortung wurden im Berichtsjahr erfolgreich fortgeführt. Zu erwähnen ist etwa das Engagement im Vorstand des Vereins "Männer an die Primarschule". Für verschiedene Projekte des Vereins wurden Gelder gesprochen. Zudem engagierte sich die PHBern erneut am nationalen Zukunftstag. Im Angebot "Abenteuer Schule geben" konnte erneut eine Gruppe von Knaben eine Unterrichtslektion vorbereiten und in einer Klasse durchführen. Die Mädchen hingegen beschäftigten sich an diesem Tag unter anderem mit der Programmierung von Robotern.
Ein Grossteil der Mitarbeitenden der PHBern wurde im vergangenen Jahr mit Notebooks ausgerüstet. Gleichzeitig werden für viele Sitzungen die Unterlagen nur noch elektronisch zur Verfügung gestellt. Mit diesen Massnahmen konnte der Papierverbrauch innerhalb kürzester Zeit noch einmal beträchtlich gesenkt werden.

Handlungsfelder für die kommenden Jahre
Die Fachkonferenz Sozial- und Umweltverantwortung erarbeitet bis Ende 2016 Handlungsfelder für die kommenden Jahre. Erneut sollen Projekte und Massnahmen auf längere Sicht geplant und verfolgt werden. Derzeit laufen Evaluationsarbeiten, die aufzeigen sollen, in welchen Bereichen noch Handlungsbedarf besteht.