Zeitgemässe Ausbildung an der PHBern

 

Zu den Hauptaufgaben der PHBern zählen die Ausbildung von Lehrpersonen für alle Stufen der Volksschule und für die Sekundarstufe II sowie diejenige von schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen. Um eine optimale und zeitgemässe Ausbildung zu ermöglichen, werden die Studienpläne und die einzelnen Module der verschiedenen Studiengänge regelmässig überarbeitet und an neue Begebenheiten und Erkenntnisse angepasst.

Vorbereitung auf Lehrplan 21, Medien und Informatik
Eine wichtige Neuerung ist die Einführung des Lehrplans 21. Die Studienpläne der PHBern wurden auf das Jahr 2013 bzw. 2015 hin überarbeitet, sodass alle angehenden Lehrpersonen sowie Heilpädagoginnen und Heilpädagogen ihren Unterricht nun kompetenzorientiert planen, durchführen und evaluieren können. Eine bedeutende Rolle spielt im neuen Lehrplan der Bereich Medien und Informatik: Schülerinnen und Schüler erhalten künftig insgesamt vier Jahreslektionen des neuen Moduls. Entsprechende Ausbildungsinhalte sind in die Studienpläne eingeflossen. Diese werden regelmässig evaluiert und wo nötig weiterentwickelt.

Die PHBern setzt Akzente und diskutiert mit
Die PHBern nimmt teil am öffentlichen Bildungsdiskurs und setzt sich mit drängenden Themen wie Migration und Fremdsprachen auseinander. Diese Themen finden auch Eingang in das Studium und werden an regelmässig stattfindenden Tagungen und Gastvorträgen aufgegriffen und diskutiert. An der PHBern laufen zudem breit abgestützte Schwerpunktprogramme im Leistungsbereich Forschung, Entwicklung und Evaluation, so zum Beispiel zur inklusiven Bildung oder zum kompetenzorientierten Fachunterricht.

Absolventinnen und Absolventen sind für die Zukunft gerüstet
Die PHBern setzt sich mit Zukunftsszenarien auseinander und greift Themen wie orts- und zeitunabhängiges Lernen und Lehren in der Ausbildung auf, zusätzlich adaptiert sie selbst entsprechende Konzepte. Den Studierenden werden überdies Kompetenzen vermittelt, den eigenen Unterricht zu reflektieren und auf neue Situationen und Umfelder abzustimmen. So können sie als Lehrpersonen mit laufenden Veränderungen Schritt halten und im Berufsfeld bestehen.

Im Folgenden stellen die Grundausbildungsinstitute der PHBern ihre wichtigsten Anpassungen und Neuerungen der Ausbildung im vergangenen Studienjahr vor:
Institut Vorschulstufe und Primarstufe
Institut Sekundarstufe I
Institut Sekundarstufe II
Institut für Heilpädagogik