Mehr Sprache(n) für alle

 

Mehr Sprache(n) für alle

Im Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) können mehrsprachig aufwachsende Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen in ihrer Erstsprache (Mutter-/Vatersprache) und/oder Familiensprache(n) erweitern. Das Pilotprojekt "Mehr Sprache(n) für alle" verfolgt das Ziel, das Potenzial der Mehrsprachigkeit für alle Schülerinnen und Schüler in den Volksschulen des Kantons Bern nutzbar zu machen. Das Projekt wird mit einem namhaften Beitrag durch den Bund unterstützt.

Im Pilotprojekt "Mehr Sprache(n) für alle" steht die pädagogische Kooperation zwischen HSK- und Regellehrpersonen im Fokus. Die im Tandem erarbeiteten Unterrichtssequenzen sind modellhaft und zeigen einen in den Regelunterricht integrierten herkunftssprachlichen Unterricht. Ausgangspunkt dieser Zusammenarbeit sind zwei angeleitete Weiterbildungssequenzen, die mit virtuellen Lernphasen (flipped classroom) ergänzt werden.

Informationsveranstaltung: sich vernetzen, Ideen konkretisieren
Die vorgängige Informationsveranstaltung vom 06.07.2018 gibt Antwort auf zahlreiche Fragen im Hinblick auf die Weiterbildung. Im Anschluss daran kann über eine Teilnahme am kostenlosen Pilotprojekt im Schuljahr 2018/2019 entschieden werden.

Ganzen Beitrag aus Education 3/18 lesen 
Zum Angebot "Mehr Sprache(n) für alle" 

Publiziert am: 03.07.2018