13. Brückentag: Praktisches Lernen fördern und stärken

Theorie braucht Praxis – Praxis braucht Theorie

Im Zentrum des Brückentags steht das Fördern der Lernfähigkeit mittels praktischen Lernens. Praktisches Lernen zielt auf den Erwerb neuer Kompetenzen durch selbstbestimmtes Handeln. Es geht um die aktiv-produktiven Leistungen der Lernenden und um die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Beim praktischen Lernen werden Theorie und Praxis nicht getrennt, sondern sie ergänzen einander.
Hier gilt, was schon lange bekannt ist: «Begriffe ohne Anschauungen sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind». Oder in neuerem Deutsch: «Theorie ohne Praxis ist leer, Praxis ohne Theorie ist blind» (nach Immanuel Kant).
Jedes Brückenangebot versucht, die Lernfähigkeit der Lernenden zu fördern, und zwar aus mindestens zwei Gründen: Erstens gilt Lernfähigkeit als die wichtigste Kompetenz der Zukunft und zweitens finden Lernende eine Anschlusslösung, wenn sie lernfähig sind.

Deshalb wollen wir uns am Brückentag 2021 mit praktischem Lernen im Rahmen der Brückenangebote auseinandersetzen. Wir fragen nach Natur- und Kulturerfahrungen im Schul- und Ausbildungsalltag. Es geht um

  • Film, Theater, Tanz 
  • Praktische Projektarbeiten 
  • Anwendungsorientierten Mathematikunterricht
  • Erlebnispädagogik … 

WICHTIGE INFORMATION
Stand heute wird die Tagung entweder als Präsenzveranstaltung oder online stattfinden, was unterschiedliche Auswirkungen haben wird auf das Programm und die Tagungskosten.
Der definitive Entscheid über die Art der Durchführung wird am 15. Oktober 2021 gefällt, anschliessend werden die angemeldeten Teilnehmenden entsprechend informiert.
Die angegebenen Kosten sowie die Anmeldung für die Workshops beziehen sich auf eine Durchführung vor Ort. 

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Anmeldung für diese Tagung zur klassischen Desktop-Ansicht wechseln müssen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Wann?

8:00 — 16:00 Uhr