Institutsleiter

 

Prof. Dr. Gottfried Hodel

Foto anzeigen Foto
AdressePHBern
Institut für Weiterbildung und Medienbildung
Weltistrasse 40
CH-3006 Bern
Telefon+41 31 309 27 20
E-Mail
Webseitewww.phbern.ch/gottfried.hodel
 

Funktion an der PHBern

  • Leiter des Instituts für Weiterbildung und Medienbildung
 

Beruflicher Werdegang

  • seit 2015 Institutsleiter PHBern, Leiter Institut für Weiterbildung und Medienbildung (IWM)
  • 2012–2014 Institutsleiter PHBern, Leiter Institut für Weiterbildung (IWB)
  • 2008–2012 Leiter Amt für Volksschulen Kanton Basel-Landschaft
  • 2006–2008 Direktor Stiftung Züriwerk
  • 2002–2006 Bereichsleiter und Dozent für Problembezogene Studien in Pädagogik am Höheren Lehramt der Universität Bern (nach der Überführung an die PHBern: Bereichsleiter erziehungs- und sozialwissenschaftliche Studien am Institut Sekundarstufe II und Dozent am Institut für Weiterbildung der PHBern)
  • 1990–2005 Studienleiter Arbeitsbereiche Pädagogik und Psychologie; Mitglied Leitung Paulus-Akademie Zürich
  • 1988–1990 Dozent für Pädagogik und Psychologie am Arbeits- und Hauswirtschaftslehrerinnenseminar und am Kindergärtnerinnenseminar in Menzingen (Lehrauftrag)
  • 1987–1988 Dozent für Pädagogik und Psychologie an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (Lehrauftrag)
  • 1987–1990 Hilfsassistent am Pädagogischen Institut der Universität Bern
  • 1977–1979 Primarlehrer auf der Mittelschulstufe in Roggwil (Kt Be) 
 

Ausbildung

  • 2006–2009 Master of Advanced Studies in Nonprofit Management an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten
  • 2002 Promotion an der Universität Zürich (Dr. phil.)     
  • 1979–1991 Studium der Fächer Pädagogik, Psychologie und Geschichte an der Universität Bern (Abschluss lic. phil.)
  • 1973–1977 Ausbildung zum Primarlehrer am Seminar Langenthal
 

Weiterbildung

2007/2008 Diplomlehrgang Fundraising am Verbandsmanagement-Institut (VMI) der Universität Freiburg

 

Ausgewählte Publikationen

 
Bücher
2008 Hodel, Gottfried (2008). Fundraising-Management und seine Bedeutung für die Stiftung Züriwerk. Masterarbeit Master of Advanced Studies in Nonprofit Management. Olten: Fachhochschule Nordwestschweiz.
2005 Hodel, Gottfried (2005). "Kinder, immer nur Kinder, aber Lehrer bringt keiner!"Bildungspolitische Massnahmen zur Steuerung des Bedarfes an Primarlehrkräften in den Kantonen Bern und Solothurn zwischen 1848 und 1998. Bern: Peter Lang Verlag.
Buchbeiträge
2008 Hodel, Gottfried (2008). Die Lehrerinnenfrage. Zu den Debatten um die Eignung von Lehrerinnen im Lehrberuf zwischen 1832 und 1914. In: Tröhler, Daniel; Hardegger, Urs (Hrsg.), Zukunft bilden. Die Geschichte der modernen Zürcher Volksschule (172-187). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.
2000 Hodel, Gottfried (2000). Der Numerus clausus in der seminaristischen Lehrer- und Lehrerinnenbildung im Kanton Aargau im 19. Jahrhundert. In: Criblez, Lucien; Hofstetter, Rita (Hrsg.), Die Ausbildung von PrimarlehrerInnen. Geschichte und aktuelle Reformen (179-202). Bern: Peter Lang Verlag.
Zeitschriftenbeiträge
2003 Hodel, Gottfried (2003). Vom Lehrerinnenzölibat zum Kampf gegen das Doppelverdienertum. Zeitschrift für pädagogische Historiographie. (1), 21-30.
1992 Hodel, Gottfried (1992). LehrerInnenmangel und LehrerInnenarbeitslosigkeit in den bernischen Primarschulen zwischen 1900 und 1945. Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Zeitschrift zur Theorie und Praxis der Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern. 2, 197-205.
Berichte
2008 Hodel, Gottfried (2008). Mein letzter Wille... Anregungen für das Legate-Marketing der Stiftung Züriwerk. Diplomarbeit. Freiburg: Verbandsmanagement Institut VMI.
2008 Hodel, Gottfried (2008). Mein letzter Wille... Anregungen für das Legate-Marketing der Stiftung Züriwerk. Diplomarbeit. Freiburg: Verbandsmanagement Institut VMI.
Hodel, Gottfried (2008). Fundraising-Management und seine Bedeutung für die Stiftung Züriwerk. Masterarbeit Master of Advanced Studies in Nonprofit Management. Olten: Fachhochschule Nordwestschweiz.
Hodel, Gottfried (2008). Die Lehrerinnenfrage. Zu den Debatten um die Eignung von Lehrerinnen im Lehrberuf zwischen 1832 und 1914. In: Tröhler, Daniel; Hardegger, Urs (Hrsg.), Zukunft bilden. Die Geschichte der modernen Zürcher Volksschule (172-187). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.
2005 Hodel, Gottfried (2005). "Kinder, immer nur Kinder, aber Lehrer bringt keiner!"Bildungspolitische Massnahmen zur Steuerung des Bedarfes an Primarlehrkräften in den Kantonen Bern und Solothurn zwischen 1848 und 1998. Bern: Peter Lang Verlag.
2003 Hodel, Gottfried (2003). Vom Lehrerinnenzölibat zum Kampf gegen das Doppelverdienertum. Zeitschrift für pädagogische Historiographie. (1), 21-30.
2000 Hodel, Gottfried (2000). Der Numerus clausus in der seminaristischen Lehrer- und Lehrerinnenbildung im Kanton Aargau im 19. Jahrhundert. In: Criblez, Lucien; Hofstetter, Rita (Hrsg.), Die Ausbildung von PrimarlehrerInnen. Geschichte und aktuelle Reformen (179-202). Bern: Peter Lang Verlag.
1992 Hodel, Gottfried (1992). LehrerInnenmangel und LehrerInnenarbeitslosigkeit in den bernischen Primarschulen zwischen 1900 und 1945. Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Zeitschrift zur Theorie und Praxis der Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern. 2, 197-205.
 

Kommissionen und Mandate

  • Mitglied Kommission Weiterbildung und Dienstleistungen der Kammer Pädagogische Hochschulen von swissuniversities
  • Mitglied EDK-Beirat der Zentralstelle für die Weiterbildung der Mittelschullehrerinnen und -lehrer (WBZ CPS)
  • Mitglied Arbeitsgruppe Passepartout Leitende Grundausbildung und Weiterbildung
  • Mitglied Rat der SWiSEN
  • Mitglied Projektausschuss Lehrplan 21 der Erziehungsdirektion des Kantons Bern
  • Mitglied Projektausschuss Pädagogischer Dialog der Erziehungsdirektion des Kantons Bern
  • Mitglied Begleitgruppe Projekt Medien und Informatik der Erziehungsdirektion des Kantons Bern
  • 2008–2012 Mitglied Projektleitung Bildungsraum Nordwestschweiz