Deluigi Tamara

 

Dr. Tamara Deluigi

AdressePHBern
Institut Vorschulstufe und Primarstufe
Fabrikstrasse 8
CH-3012 Bern
Telefon+41 31 309 23 53
E-Mail
Webseitewww.phbern.ch/tamara.deluigi
 

Funktion(en) an der PHBern

  • Dozentin Erziehungswissenschaft
  • Leitende Praxisbegleitgruppe Berufspraktische Studien
 

Arbeitsschwerpunkte an der PHBern

  • Normalität und Abweichung in Schule und Gesellschaft: Differenzierung und Kategorisierung von (Schul-)Kindern als systemische Problemstellung
  • Schulsystem und Schulpolitik, Gesellschaft und Schule
  • Lehrerinnen- und Lehrerbildung, inhaltliche und strukturelle Entwicklungen
  • Historisch-systematische & systemische Forschung
 

Forschungstätigkeiten an der PHBern

Mitarbeit im Schwerpunktprogramm Inklusive Bildung

 

Funktion(en) an anderen Hochschulen

Prüfungsexpertin an der Pädagogischen Hochschule Luzern

 

Weitere berufliche Tätigkeiten ausserhalb der PHBern

  • Out of the Box GmbH – Mensch und Organisation: Organisations- und Führungsentwicklung, Coaching, Konfliktbearbeitung
  • Freischaffende wissenschaftliche Autorin und Referentin
  • Prüfungsexpertin bei diversen Bildungsinstitutionen (Hochschule und Sek II)
 

Forschungstätigkeiten ausserhalb der PHBern

Mitarbeit im Projekt Bildungsgeschichte der Schweiz (AG Historische Bildungsforschung). Schwerpunkt Bildungsgerechtigkeit, sonderpädagogische Massnahmen.

 

Beruflicher Werdegang

  • Seit 2016 Dozentin am Institut Vorschulstufe und Primarstufe der Pädagogischen Hochschule Bern
  • Seit Juli 2014 Netzwerkpartnerin bei Out of the Box – Mensch und Organisation. Organisations- und Führungsentwicklung, Coaching, Konfliktbearbeitung
  • 2011-2015 Assistentin Forschung und Lehre am Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2013-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (Sek II, Sek I und Vorschul- und Primarstufe)
  • 2009-2011 Freie Mitarbeiterin/Journalistin bei students.ch und 20Minuten-Online, Schwerpunkt „Campus“ und Musikredaktion
  • 2008-2011 Hilfsassistentin im Gleichstellungsbüro der Pädagogischen Hochschule Bern (Rektorat)
  • 2006-2011 Unterricht auf verschiedenen Schulen und Stufen in Österreich
 

Ausbildung

  • 2016 Doktorat in Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2011 Master of Science in Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2008 Bachelor of Education, Lehramt für Hauptschulen, Pädagogische Hochschule des Bundes in Linz/Österreich
 

Weiterbildung

2014 CAS I in Mediation, Berner Fachhochschule

 

Kommissionen und Mandate

  • 2011-2015 Mittelbauvertreterin Universität Bern in der Kommission für die Gleichstellung von Frauen und Männern
  • 2008-2011 Fachschaft Erziehungswissenschaft, Universität Bern: Vorstand und Vorsitzende, Beisitz in diversen Kommissionen und Gremien
 

Referate

JahrReferate
2016Das Problem der Schule mit den Problemkindern. Eine historisch-systematische Ursa-chensuche. Universität Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Historische Bil-dungsforschung und Steuerung des Bildungssystems, 17.5.2015
2015«Problemkinder in der Schweizer Schule – die Aushandlung von Normalität und Abweichung in pädagogischen Diskussionen». Pädagogische Hochschule Bern, Institut Vorschulstufe und Primarstufe. Gastvortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung „Kindliche Lebenswelten“ (Dr. Caroline Bühler, Iris Glaser), 6.5.2015
2014From a discipline problem to a medical diagnosis? The construction of normality and ab-normality in pedagogical discussions of the Swiss school (1830-1914)». University Umeå, Schweden «EERA Summer School Researching histories of educational spaces, discourses and sources», 29.-31.8.2013
2013«From a discipline problem to a medical diagnosis? The construction of problematic beha-viour and characteristics of students in pedagogical discussions from 1830-1914». Stanford University, Palo Alto, CA «Fifth annual doctoral seminar in the history of education» 29.-31.8.2013
2013«The power to exclude. Instruments and measures to ban 'abnormal' children from regular classes in Switzerland in the late 19th century». Im Panel: The medicalization of Swiss schools 1880–1940» (Prof. Bühler, Patrick; Hofmann, Michèle Dr.; Wenger, Nadja M. Sc.). ISCHE Riga «Education and power: historical perspectives», 21.-24.8.2013
2012 A historical analysis of the medicalization process of abnormal and problematic children in schools of the 19th and 20th century». International Doctoral Colloquium (University of Berne, Stanford University, University of Wisconsin-Madison, University of Luxembourg). «Theory and Data in History of Education - A Cross-Cultural and Cross-Generational Exchange», Universität Bern, 29.8.-1.9.2012
2012«Too different to be normal – Criteria for abnormality and their implementation in school». Beitrag im Symposium mit Hofmann, Michèle lic. Phil.; Gabathuler, Michael lic. Phil.; Prof. Osterwalder, Fritz; Prof. Labaree, David F.: «The medical dimension of (in)equality in school». SGBF Kongress Bern «Bildungsungleichheit und Bildungsgerechtigkeit», 2.-4.7.2012
2012«Ein Kaufhaus bildet zu Mann und Frau. Geschlechterspezifische Ausrichtung des Pestalozzikalenders und damit verbundene Paradigmenwechsel. Beitrag im Symposium mit Dr. Kellerhals, Katharina; Rothen Christina M.Sc.; Prof. Tanner, Albert: «Gleiche Bildung für Jungen und Mädchen? Lehrpläne und Lehrmittel als Träger geschlechterspezifischer (Un)Gleichheitskonstruktionen zwischen 1860-1960». SGBF Kongress Bern «Bildungsungleichheit und Bildungsgerechtigkeit», 2.-4.7.2012
2012«Inclusion or Exclusion? International developments of the education of non-conforming pupils in primary schools in the second half of the 19th century». ISCHE Genève «Internationa-lization in Education (18th-20th centuries)», 27.-30.6.2013