Detailinformationen Fremdsprachenurlaube

Die PHBern ermöglicht Lehrpersonen sprachliche Weiterbildungen im Rahmen eines individuellen bezahlten Bildungsurlaubes. Lehrpersonen, die Französisch oder Englisch im Zyklus 2 oder 3 unterrichten, können eine Sprachschule besuchen.

Image
Fremdsprachenurlaub

Inhalte

Während 3 bis 9 Wochen besuchen Lehrpersonen eine Sprachschule. Neben dem Unterricht setzen sie sich mit mindestens einem Thema auseinander, das einen direkten Bezug zur Arbeit als Sprachlehrperson aufweist.

Neben dem Unterricht erhalten sie die Möglichkeit, sich intensiv mit den kulturellen Gegebenheiten und der Jugendkultur des Gastlandes auseinanderzusetzen. Optional besuchen Lehrpersonen auch eine Schulklasse. 

Nach dem Fremdsprachenurlaub können die Teilnehmenden:

  • ihre erweiterten und vertieften Sprachkenntnisse im Unterricht anwenden
  • im Berufsalltag ihre Erfahrungen sowie Unterrichtsmaterial zu spezifischen Themen einbringen
  • den eigenen Sprachunterricht aus Sicht der Lernenden reflektieren

Ablauf und Form

Interessierte Lehrpersonen organisieren ihren Sprachaufenthalt an einer geeigneten Sprachschule nach ihrer Wahl. Sie formulieren ihre Ziele und legen die Aktivitäten mit voraussichtlichem Zeitaufwand fest. Während des Bildungsurlaubs arbeiten die Lehrpersonen selbstverantwortlich. Im anschliessenden Kurzbericht geben sie Auskunft über ihre Erfahrungen.

Umfang und Organisation

Für einen bezahlten Fremdsprachenurlaub müssen Lehrpersonen einige organisatorische Vorgaben beachten: 

  • Die Sprachschule muss in einem französischen oder englischen Sprachgebiet liegen. Auf Anfrage stellt das Institut für Weiterbildung und Medienbildung eine Liste mit Sprachschulen, die Lehrpersonen im Rahmen dieses Angebots besucht haben, zur Verfügung. 
  • Der Bildungsurlaub muss mindestens drei Monate vor Beginn angemeldet werden.
  • Studienprogramm, Zeitplan und Urlaubsgewährung der Anstellungsbehörde müssen zwei Monate vor Beginn eingereicht werden. Detaillierte Informationen dazu sind im Merkblatt "Rahmenbedingungen" aufgeführt.
  • Die zeitliche Beanspruchung während des Bildungsurlaubs entspricht dem aktuellen Arbeitspensum. 
  • Dauer: 3 bis 9 Wochen
  • Nach dem Bildungsurlaub müssen Teilnehmende einen kurzen, zusammenfassenden Erfahrungsbericht einreichen.