"Ich bin Fan einer fairen Schule"

Zwei Studierende erzählen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Education", wieso sie Heilpädagogin respektive Heilpädagoge werden möchten. Und geben einen Einblick in das Studienleben an der PHBern.
Image
LorenzodeNeri_DeniseBurdy

Lorenzo de Neri  kam über den Zivildienst zu seinem Beruf Heilpädagoge. Denise Budry unterrichtete vor dem Masterstudiengang Schulische Heilpädagogik bereits mehrere Jahre.

NEWS — 19.12.2019

Seit 2018 hat das Institut für Heilpädagogik der PHBern einen neuen Studienplan. Dieser hat viele Vorteile, mehr Zulassungswege und eine flexible Studienplanung sind nur zwei davon. Lorenzo De  Neri und Denise Budry studieren beide nach dem neuen Studienplan. Er unterrichtet zusätzlich in Buus und Maissprach  (BL), sie in Ringwil  (ZH).

Beide nehmen den langen Weg nach Bern auf sich, weil sie den flexiblen Studienplan der PHBern schätzen. Dieser ist so in der Schweiz kein zweites Mal anzutreffen: «Ich habe mir verschiedene Pädagogische Hochschulen angesehen, doch bei keiner konnte ich mein Studium so flexibel planen wie bei der PHBern», erzählt die angehende Heilpädagogin aus Zürich. Vollständigen Artikel lesen

Zur aktuellen Education-Ausgabe