Gefragte Angebote, hohe Zufriedenheit

Im Bericht zur Umsetzung des Leitungsauftrags zeichnet das Institut für Weiterbildung und Medienbildung der PHBern das Bild eines erfolgreichen Studienjahres.
Image
Gefragte Angebote, hohe Zufriedenheit
NEWS — 20.02.2020

   

Ein Schlüsselthema im Studienjahr 2018/2019 war der Bereich Medien und Informatik. Für die Volksschulstufe bietet die PHBern seit einigen Jahren Einführungskurse für das Modul Medien und Informatik an – mit grossem Erfolg. Die Kurse waren mit mehr als 120 Durchführungen und fast 1‘900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterhin sehr gut besucht. Und die Kurse werden künftig attraktiver: Ein Zusatzkredit des Regierungsrats ermöglichte es, das Angebot zu Medien und Informatik von Grund zu überarbeiten. Die Bedürfnisse der Lehrpersonen werden nun noch besser abgedeckt – so besuchen sie neu einzelne Module aus dem Gesamtangebot.

Auch auf der Sekundarstufe II standen Medien und Informatik im Fokus: Die von der PHBern mitorganisierte Impulstagung vom 21. März 2019 stellte Nutzen und Chancen digitaler Medien ins Zentrum. Ab 2019 ist Informatik zudem an Gymnasien des Kantons Bern ein obligatorisches Schulfach. Über 30 Lehrpersonen besuchten Kurse, die sie auf diese Herausforderung vorbereiten. Die zweite grosse Neuerung kommt auf die Sekundarstufe II zu: Ab Herbst 2020 machen die ersten nach Lehrplan 21 ausgebildeten Schülerinnen und Schüler den Schulübertritt. Um die Schulen dabei zu unterstützen, wurde 2018/2019 ein Weiterbildungskonzept erarbeitet – und mit Einführungsreferaten und fachspezifischen Weiterbildungen teilweise bereits umgesetzt.


Weiterhin grosses Interesse an Lehrplan 21-Weiterbildungen

Auf Volksschulstufe ist der Weiterbildungsbedarf im Hinblick auf den Lehrplan 21 weiterhin hoch. Die fachdidaktischen Begleitangebote (FDBA) zur Einführung des Lehrplans waren 2018/2019 gut besucht. Grossen Interesses erfreuten sich vor allem Angebote zur Beurteilung und zur Einführung von neuen Lehrmitteln wie der Mathwelt.

Ein grosser Erfolg ist weiterhin die Planungs- und Orientierungswoche: Über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Beginn ihrer Berufslaufbahn trafen sich während den Sommerferien an der PHBern, um sich gegenseitig zu unterstützen bei der Vorbereitung des Schuljahres. Erstmals waren auch Studierende aus dem Projekt "Studienbegleitender Berufseinstieg (SBBE)" dabei. Für dieses arbeitet das Institut Vorschulstufe und Primarstufe mit dem Institut für Weiterbildung und Medienbildung zusammen.


Trend zu Gruppenangeboten bei der Beratung

Das Thema "Kooperation" bekam 2018/2019 in den Beratungen zunehmendes Gewicht. Bei der personzentrierten Beratung von Lehrpersonen sowie bei den Beratungen für Kader war eine Verschiebung von Einzel- hin zu Gruppenangeboten auszumachen. Inhaltlich beschäftigen die Lehrpersonen vor allem Fragen zur Klassenführung, zur Zusammenarbeit mit der Schulleitung, sowie persönliche Standortbestimmungen. Die Schulleitenden setzten sich auseinander mit Themen wie der digitalen Transformation, Fragen zum Lehrplan 21 oder dem Umgang mit Heterogenität.

Eine klare Zunahme gab es bei den Unterrichtsberatungen, die von 285 Personen in Anspruch nahmen. Das Forum für Lehrpersonen, auf dem sich Lehrpersonen online untereinander und mit Expertinnen und Experten der PHBern vernetzen, verzeichnete mit über 80‘000 Seitenaufrufen einen Höchststand. Auch weitere digitale Dienstleistungen des Instituts für Weiterbildung und Medienbildung stiessen auf Interesse: So erfreuen sich die IdeenSets, die digital frei nutzbare und geprüfte Materialien zu bestimmten Themen bereitstellen, grosser Beliebtheit. Die "traditionelle" Ausleihe von Materialien bleibt mit rund 140‘000 Nutzungen auf konstant hohem Niveau.

Kurzum: Das Institut für Weiterbildung und Medienbildung kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Nicht nur im Hinblick auf die Zahl der durchgeführten Weiterbildungen, Dienstleistungen und Beratungen. Denn wie die Rückmeldungen zeigen, stimmt auch die Kundenzufriedenheit: Die Angebote werden von den Kundinnen und Kunden sehr geschätzt.