Psychisch gestärkte Kinder sind glücklicher

Im neuen CAS steht die Gesundheit im Fokus. Und zwar diejenige von allen an der Schule Beteiligten, denn sie beeinflusst den Lernerfolg, das (Lern-)Klima und die Gesundheit aller Mitmenschen.
Image
Keyvisual_CAS Psychische Gesundheit
NEWS —

"Psychisch gesunde und gestärkte Kinder sind glücklicher und haben einen grösseren Lernerfolg", sagt Studiengangsleiterin Fabienne Amstad und ist überzeugt davon, dass es nicht nur im Schulalltag hilfreich ist, die Mechanismen zu kennen, wie die psychische Gesundheit gefördert werden kann. Denn wer weiss, wie die eigene psychische Gesundheit gestärkt werden kann, erlebt eine grössere Zufriedenheit im Beruf. Darüber hinaus ist es förderlich, Gruppendynamiken zu kennen und positiv zu nutzen, im Klassenverband genauso wie im Kollegium.
Der neue CAS legt den Fokus darauf, die psychische Gesundheit ganzheitlich zu betrachten, denn sie ist mehr als die Abwesenheit von psychischen Krankheiten. Entsprechend umfassend ist der CAS aufgebaut. Im ersten der drei Module geht es um die Frage "Was ist psychische Gesundheit?", und die Teilnehmenden setzen sich vertieft mit der psychischen Gesundheit auf verschiedenen Ebenen des Systems Schule auseinander.
Eine viertägige Blockwoche ermöglicht zudem ein bewusstes Eintauchen in die Thematik, eine intensive Bearbeitung der Themen in der Gruppe und ein aktives Lernen, fernab von festen Unterrichtsstrukturen.

Im zweiten Modul werden die Teilnehmenden darin unterstützt, ihre Rolle als Lehrpersonen und/oder Schulleitende zu reflektieren und zu stärken. Sie denken über ihre eigene Haltung nach und setzen sich mit einem ressourcenorientierten und resilienzfördernden Menschenbild auseinander. Das abschliessende dritte Modul nimmt das Gesamtsystem Schule in den Fokus und  vertieft unter anderem Aspekte wie soziale Mechanismen, Gruppendynamiken oder den Umgang mit Krisen. Abgeschlossen wird der CAS mit einem eigenen Praxisprojekt.