Case Management für Lehrpersonen

Mit dem Case Management für Lehrpersonen unterstützt die PHBern erkrankte Lehrpersonen in der Genesung und bei der Rückkehr in die Schule.

Das Case Management für Lehrpersonen (CMLP) begleitet Lehrerinnen und Lehrer, die infolge Krankheit arbeitsunfähig sind. Case Managerinnen oder Case Manager unterstützen die Lehrpersonen, damit sie an ihren angestammten Arbeitsplatz zurückkehren. 

Image
Case Management für Lehrpersonen

Grundlagen

Die zuständige Fachperson Case Management plant gemeinsam mit der Lehrperson Massnahmen und führt diese durch. Die Massnahmen sind dabei stets auf die aktuelle Gesundheitssituation der erkrankten Lehrperson ausgerichtet. Auch Besonderheiten der Schule beachtet die Fachperson Case Management wenn möglich.

Das CMLP beruht auf gesetzlichen Grundlagen. Das Institut für Weiterbildung und Medienbildung der PHBern führt es im Auftrag der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern durch.

Voraussetzungen

Das CMLP unterstützt alle Lehrpersonen im Kanton Bern, die dem Gesetz über die Anstellung der Lehrkräfte (LAG) unterstehen.

Um das CMLP zu aktivieren, muss die Schulleitung die Krankmeldung auf dem Portal des Kantons Bern, SUNETonline, erfassen. Eine erkrankte Lehrperson kann sich auch selber beim Case Management anmelden.

Die Krankmeldung muss spätestens vier Wochen nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit erfolgt sein. Es gilt der Grundsatz: je früher, desto besser.

Ablauf

Das CMLP kontaktiert alle gemeldeten Lehrpersonen per Brief. Neben weiterführenden Informationen zum CMLP enthält dieser auch einen Fragebogen. Damit überprüft das CMLP die vom Personalamt weitergegebenen Daten und erhebt Informationen zur aktuellen Gesundheitssituation. Letztere bilden die Grundlage für den Entscheid der begleiteten Rückkehr an die angestammte Stelle.

Bei Aufnahme ins CMLP nimmt die Case Managerin oder der Case Manager innerhalb von 14 Tagen nach Eingang des Fragebogens Kontakt auf.

Die Case Managerin oder der Case Manager leitet den Prozess operativ. Sie oder er pflegt regelmässigem Kontakt und Austausch mit der Lehrperson und ihrer Schulleitung. Weiter steht sie oder er in engem Kontakt mit der Krankentaggeldversicherung, dem Amt für Personaldienstleistungen der ERZ und je nach Situation mit der behandelnden Ärzteschaft. Sie oder er kann auch mit der Schulaufsicht und anderen Behörden in Kontakt treten, sofern die erkrankte Lehperson eine Vollmacht dazu erteilt.

Alle Case Managerinnen und Case Manager unterstehen einer strikten Schweigepflicht gegenüber Drittpersonen.

Kontakt

Kontakte nach Standort

Speichergasse 31, Bern

Leiter Case Management für Lehrpersonen
Institut für Weiterbildung und Medienbildung
Institut für Weiterbildung und Medienbildung

Dunantstrasse 7B, Burgdorf

Institut für Weiterbildung und Medienbildung

Rüschlistrasse 16, Biel

Institut für Weiterbildung und Medienbildung
Institut für Weiterbildung und Medienbildung

Seestrasse 15, Spiez

Institut für Weiterbildung und Medienbildung