Google Earth und Fernerkundung

Google Earth ist ein virtueller Globus, auf dem in alle Himmelsrichtungen navigiert und gezoomt werden kann. Das Navigieren funktioniert rund um die Erde stufenlos, blattschnittfrei und in die drei Dimensionen. Die Basis dieses virtuellen Globus sind Satelliten- und Luftbilder mit unterschiedlicher Auflösung.

Die Softwarelösungen von Google's Earth-Programm ermöglichen den Lernenden durch ihre intuitive Bedienung einen äusserst niederschwelligen Zugang zur Analyse und Interpretation von Geoinformationen.

Die Desktopanwendung "Google Earth Pro" für Windows, Mac und Linux hat nach wie vor den grössten Funktionsumfang, allerdings wird die Benutzeroberfläche nicht mehr weiterentwickelt.

Als Alternative zur Desktopanwendung hat Google eine browserbasierte Version entwickelt, welche ausschliesslich mit Google's Chromebrowser funktioniert. Diese Version hat keine Zeitreisefunktion, mit der Google Earth Engine kann diese Funktion jedoch ebenfalls browserbasiert substituiert werden.

Mit der visuelle Fernerkundung von Landschaften und deren Entwicklungen anhand von Luft- und Satellitenbildern erhalten die Lerndenden hervorragende inhaltliche wie methodische Einblicke ins Thema Fernerkundung.

Unterrichtsmaterial

IdeenSets Arbeitsblatt hoch

Google Earth: Aufgabenbeispiele für den Unterricht

Arbeitsblätter

Das Aufgabenblatt enthält verschiedene Ideen, wie die SuS mit Google Earth Landschaften, Orte und Objekte suchen, beobachten und interpretieren können. Es finden sich ausserdem thematische Aufgaben zur Bewässerungswirtschaft Saudi Arabiens und zur Umweltkatastrophe am Aral See. Zu berücksichtigen ist ausserdem der Lehrerkommentar.

Ideenset_raeume_erforschen_II_Praxis_GG_Fernerkundung

Praxis Geographie Fernerkundung: Satellitenbilder im Geogrpahieunterricht

Unterrichtsideen

Mittlerweile bieten sowohl die immer größere Auswahl an kostenlosen Satellitenbilddaten, Auswertungstools und Lernangeboten als auch die technische Ausstattung der Schulen Möglichkeiten, das umfangreiche didaktische Potenzial von Satelliten- und Luftbildern im Geographieunterricht zu nutzen. Die Unterrichtsbeiträge des Heftes erschließen Einsatzmöglichkeiten von Satellitenbildern an konkreten unterrichtsrelevanten geographischen Schlüsselproblemen. Außerdem werden Datenquellen und Werkzeuge für die unterrichtliche Bearbeitung von Satellitenbilddaten vorgestellt (Quelle: Westermann). Unterrichtsbeispiele finden sich in diesem Heft zu folgenden Themen: Tropischer Regenwald - illegale Abholzung aus dem All erkunden, Ölkathastrophen auf den Weltmeeren, das ENSO-Phänomen, Umweltveränderungen in Biosphärenreservaten, Rückgang der alpinen Vergletscherung und Nahrungsmittelproduktion versus Nachhaltigkeit.

Ideenset_raeume_erforschen_II_FWUII

Geographie mit einem virtuellen Globus (Grünwald, FWU, 2013)

Didaktische DVD mit Unterrichtsmaterial

Das Arbeiten mit einem virtuellen Globus ist heute ein wichtiger Bestandteil des modernen Geographie-Unterrichts. Die Produktion vermittelt die Grundlagen am Beispiel von Google Earth. Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten werden exemplarisch dargestellt: Stadtstrukturen können verglichen werden, Oberflächenstrukturen und Landnutzung werden deutlich, Umweltveränderungen können erfasst und interpretiert werden. (Quelle: Umschlag)

Ideenset_rauemeerforschenII_geospektiv

Geospektiv

Online Unterrichtsmodule

Eine Sammlung an Online-Unterrichtsmodulen, in welchen Fernerkundung jeweils ein integraler Bestandteil ist. Die behandelten Themen sind zum Beispiel "Dürre in Kalifornien", "Globaler Schiffsverkehr", "Regenwald in Gefahr", "Tsunami 2011 - Wiederaufbau nach der Kathastrophe" oder "Ernährungssicherung in Afrika". Die Module werden an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg entwickelt, für den Zugriff wird ein Login benötigt, welches gratis angelegt werden kann.

Ideenset_raeume_erforschen_II_brennpunkt_landschaft_schweiz

Brennpunkt Landschaft Schweiz

Brennpunkt Landschaft Schweiz ist eine Lernplattform für das 8. bis 12. Schuljahr. Im Zentrum stehen ausgewählte, typische Schweizer Landschaften. Diese stehen stellvertretend für viele andere Regionen mit ähnlichem Charakter. Mit Karten, Luftbildern, Fotos und weiteren Medien lernen die Schülerinnnen und Schüler in die ausgewählten Landschaften kennen, wobei Aufträge und Aufgaben den roten Faden vorgeben. Oft werden dabei auch Werkzeuge und Anwendungen vom Geoportal des Bundes sowie von Google Earth eingesetzt.

Ideenset_raeume_erforschen_II_Swisseduc_ErdebebenII

Google Earth, Erdbeben und Plattentektonik (swisseduc.ch)

Unterrichtsidee

Im vorliegenden Beispiel dienen vom USGS angebotene Datensätze dazu, nach globalen und regionalen Mustern des Vorkommens von Erdbeben zu suchen und diese im Rahmen eines kurzen, aber wirkungsvollen «entdeckenden Lernens» zu erklären. Der besondere Reiz der Aufgabenstellung liegt an der Aktualität der zugänglichen Daten und der Möglichkeit diese mit geringem Aufwand ästhetisch ansprechend darstellen zu können.

Ideenset_raeume_erforschen_II_swisseduc_HafenRotterdamII

Den Hafen Rotterdam mit Google Earth erkunden (swisseduc.ch)

Unterrichtsidee

Die Schülerinnen und Schüler erkunden aus der Satellitenperspektive (Google Earth) den Hochseehafen Rotterdam. An vorgegebenen Stellen versuchen Sie die Funktion der betreffenden Einrichtungen zu erkennen. Dabei nutzen Sie Vorkenntnisse aus dem Geographieunterricht. Gleichzeitig erlernen sie die grundlegende Handhabung des Programms Google Earth.

Ideenset_Raeume_erforschen_II_swisseduc_suedamerika

Südamerika by Night (swisseduc.ch)

Unterrichtsmaterial

In Nachtaufnahmen der Erde stecken erstaunlich viele Informationen, die im Atlas eher nüchtern und schwer nachvollziehbar sind, zum Beispiel Informationen zur Bevölkerungsverteilung. Nachtaufnahmen faszinieren insbesondere beim genauen Hinschauen und dem Versuch, die Lichtverteilung zu interpretieren. Zusammen mit dem Atlas beobachten und erarbeiten die Schülerinnen und Schüler charakteristische geographische Merkmale des Kontinents Südamerika (Q: swisseduc).

Ideenset_raeume_erforschen_II_Russlandbynight

Russland by Night

Unterrichtsmaterialien

Anhand von nächtlichen Satellitenbildern verschaffen sich die Lernenden einen Überblick über den Grossraum Russland. Die Schülerinnen und Schüler erkennen wie vielfältig die Informationen sind, welche aus solchen Bildern gezogen werden können. Sie werden angeregt, Vorwissen zu aktivieren und vernetzt zu denken. Neben einem geographischen Überblick über den Grossraum Russland lernen die Schülerinnen und Schüler auch komplexere thematische Karten zu verstehen.

Die Methode lässt sich im Prinzip auf jeden Grossraum übertragen. Die Satellitenbilder stammen vom Nasa Earth-Viewer (siehe Hintergrundinformationen)

Ideenset_raeumeerforschenII_Blif

BLIF - Die Webbasierte Fernerkundung für Schulen

Online-Tool

Die Webanwendung BLIF ermöglicht es Schülerinnen und Schülern selbstständig Satellitenbilder zu analysieren und so problemorientiert geographische Fragestellungen zu untersuchen. Um ein möglichst aussagekräftiges Satellitenbild zu erhalten, werden die Lernenden mit einem Assistenten durch die Bildbearbeitung geführt. Die Website erfodert eine kostenlose Registrierung und eignet sich, um das Thema Fernerkundung schülerInnenzentriert zu vertiefen.

Hintergrundinformationen

Ideenset_raeume_erforschen_II_Nasa

Nasa Worldview

WebGIS

Das Browserbasierte Webgis der Nasa ist ein unglaublich umfassendes und mächtiges Tool zur Veranschaulichung von Satellitendaten. Darstellbar sind z.B. Daten zur Luftqualität, Naturgefahren, Bodenbedeckung und Klimadaten. Per Zeitleiste können vergangene Zustände betrachtet werden, per "compare"-Funktion können zwei Layer mit Schieberegler verglichen werden.

Ideenset_raeumeerkundenII_Fernerkundung_uni_muenster

Digitale Fernerkundungsmethodik

Online-Lexikon

Dr. Torsten Prinz hat sein Skript zur Vorlesung Fernerkundung (2017) als Micro-Site online geschaltet. Dieses vermittelt nach einer Einführung Grundlagen, um danach zügig in komplexe Zusammenhänge abzutauchen. Für Lehrpersonen sind vor allem die ersten Teile geeignet, um sich Wissen zum Thema anzueignen, resp. dieses aufzufrischen.