FAQ Berufspraktische Ausbildung für Studieninteressierte Vorschulstufe und Primarstufe

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur Berufspraktischen Ausbildung (BPA) am Institut Vorschulstufe und Primarstufe.

Allgemeine Informationen

Wann finden die Praktika jeweils statt?

Siehe Dokument «Jahresübersicht Praktika» in der Dokumentenübersicht unten.

Wie gestalten sich die Praktika bei Studienbeginn im Frühlingssemester?

Siehe Dokument «Übersicht bei Studienbeginn im Frühjahrsemester» in der Dokumentenbox unten.

Wann finden die Veranstaltungen am Mittwochnachmittag statt (Begleitmodule BPA, Begleitveranstaltungen)?

Siehe Dokument «Übersicht Veranstaltungen Mittwochnachmittag» in der Dokumentenbox unten. Auf diesem Dokument sind alle Termine der BPA (Begleitmodule BPA und Praktika) vereint dargestellt. Zudem wird ersichtlich, an welchen Mittwochnachmittagen weitere verbindliche Begleitveranstaltungen stattfinden werden.

An wen kann ich mich wenden bei individuellen Fragen zur berufspraktischen Ausbildung

Individuelle Fragen zur berufspraktischen Ausbildung und zur Planung des Praktikumsverlaufs können mit der Studienberatung besprochen werden.

Können Unterrichtserfahrungen an Praktika angerechnet werden?

Gemäss dem Studienreglement IVP (siehe Dokumentenbox unten) können nur formal erworbene (d.h. in der Regel mit ECTS-Punkten ausgewiesene) Studienleistungen angerechnet werden. Nichtformal erworbene Bildungsleistungen wie Unterrichtserfahrungen im Rahmen von Stellvertretungen oder festen Anstellungen können nicht berücksichtigt werden.

Praktikumsanmeldung

Wie und wann melde ich mich für die Praktika an?

Studierende mit Studienbeginn im Herbst bzw. Frühling gelten jeweils automatisch für das Praktikum 1 als angemeldet.

Für alle weiteren Praktika werden im Rahmen der Studierendenmitteilungen (per E-Mail) jeweils im Juni (für die Winterpraktika) bzw. im Dezember (für die Sommerpraktika) die entsprechenden Anmeldemodalitäten kommuniziert.

Praktikumsplatz

Können eigene Praktikumsplätze organisiert werden?

Die Praktikumsplätze der Praktika 1 bis 4 werden durch die Administration BPA organisiert. Im Praktikum 5 haben alle Studierenden die Möglichkeit, sich einen eigenen Praktikumsplatz zu organisieren. Offizielle Teilzeitstudierende (gemäss Rücksprache mit der Studienberatung) können zudem auch die Plätze für die Praktika 3 und 4 selbst organisieren. Die Organisation eines eigenen Praktikumsplatzes ist nur möglich, wenn kein ungenügender Erstversuch der berufspraktischen Arbeit eines Praktikums der Praxisphase 2 (d.h. kein Abbruch der Praktika 3 oder 4 mit dem Prädikat nicht erfüllt bzw. kein ungenügender Fremdbeurteilungsbericht) vorliegt.

Wie lange kann der Anfahrtsweg bis zu meinem Praktikumsplatz sein?

Bei der Praktikumszuteilung wird wenn möglich berücksichtigt, dass der Anfahrtsweg vom eigenen Wohnort bis zum Praktikumsplatz (Bahnhof zu Bahnhof) mit dem ÖV innerhalb von 90 Minuten erfolgen kann. Dieser Zeitrahmen kann aber nicht garantiert werden.

Wann erfahre ich wo und mit wem ich das Praktikum 1 absolvieren werde?

Die Praktikumszuteilung wird jeweils zu Beginn des Herbstsemesters eröffnet

Praktikumsorganisation

In welcher Abfolge sind die Praktika zu absolvieren?

Die Praktika werden in der Regel in der vorgegebenen Reihenfolge absolviert. Bei einer längeren Studiendauer können Praktika innerhalb einer Praxisphase* in umgekehrter Abfolge besucht werden (z.B. Praktikum 4 im Frühlingssemester vor dem Praktikum 3 im nachfolgenden Herbstsemester). Praktika einer nachfolgenden Praxisphase können nicht vorgezogen werden (z.B. kann das Praktikum 3 nicht vor dem Praktikum 2 absolviert werden). Zudem wird das Absolvieren eines Praktikums 2 vor dem Praktikum 1 aus inhaltlichen Gründen nicht empfohlen.

*Praxisphase 1 = Praktika 1 & 2, Praxisphase 2 = Praktika 3 & 4, Praxisphase 3 = Praktikum 5

Können Praktika in gestreckter Form absolviert werden

Die Praktika 1 und 2 können nicht in gesteckter Form absolviert werden.

Das Strecken der Praktika 3 und 4 ist nur für offizielle Teilzeitstudierende (gemäss Rücksprache mit der Studienberatung) möglich. Dabei muss eine Anwesenheitspflicht von mind. 50% pro Woche eingehalten werden. So können Praktika um diejenigen Tage, an denen Studierende aufgrund Berufstätigkeit oder Familienbetreuung nicht anwesend sein können, verlängert werden.

Das Praktikum 5 kann von allen Studierenden in gestreckter Form absolviert werden.

Werden die Praktika im Team oder allein durchgeführt?

Die Praktika 1 bis 4 werden in der Regel als Teampraktikum absolviert, aus organisatorischen Gründen können aber auch Einzelzuteilungen möglich sein. Das Praktikum 5 ist ein Einzelpraktikum - mit Ausnahme von Praktika 5 an einer Basisstufe, welche von zwei Studierenden an einer Klasse absolviert werden.

Können ausser dem Praktikum 2 noch weitere Praktika auf der Gegenstufe absolviert werden?

Nein, alle anderen Praktika werden auf der Zielstufe gemäss Studienprofil absolviert. Für das Absolvieren mehrerer Praktika auf der Gegenstufe ist ein Wechsel des Studienprofils notwendig. Für berufsbegleitende Praktika 5 im Rahmen von eigenen Anstellungen sind Ausnahmen möglich.

Können Praktika im Rahmen einer eigenen Anstellung an der eigenen Klasse absolviert werden?

Alle Studierenden können das Praktikum 5 im Rahmen einer eigenen Anstellung absolvieren. Für offizielle Teilzeitstudierende (gemäss Rücksprache mit der Studienberatung) gilt dies bereits für die Praktika 3 und 4. Voraussetzung für die Absolvierung eines Praktikums im Rahmen einer eigenen Anstellung ist, dass kein ungenügender Erstversuch der berufspraktischen Arbeit eines Praktikums der Praxisphase 2 (d.h. kein Abbruch der Praktika 3 oder 4 mit dem Prädikat nicht erfüllt bzw. kein ungenügender Fremdbeurteilungsbericht) vorliegt.

Präsenzpflicht

Welche Vorgaben betreffend Präsenz gelten in den Praktika?

In den Praktika gilt eine vollumfängliche Präsenzpflicht, diese richtet sich nach dem Pensum der Praxislehrperson (mind. 24 Lektionen pro Woche). Offizielle Teilzeitstudierende haben die Möglichkeit, die Praktika 3 bis 5 entsprechend zu strecken, wobei eine Anwesenheitspflicht von mind. 50% pro Woche eingehalten werden muss

Fragen zu den Mittwochnachmittagsveranstaltungen (Begleitmodule BPA bzw. Begleitveranstaltungen)

Was ist der Unterschied zwischen den Begleitmodulen BPA und den Begleitveranstaltungen?

Die Begleitmodule der BPA haben einen direkten Bezug zu den Praktika und dienen deren Vor- bzw. Nachbereitung (z.B. die Treffen der Praxisbegleitgruppe). Die Begleitveranstaltungen hingegen sind in sich abgeschlossene Veranstaltungen, welche begleitende Themen zum Studium behandeln (z.B. der Handschrifterwerb).

Die Anmeldemodalitäten für die Begleitmodule bzw. -veranstaltungen werden jeweils im Rahmen der Studierendenmitteilungen (per E-Mail) kommuniziert.

Wie ist die Präsenzpflicht in den Begleitmodulen BPA und in den Begleitveranstaltungen geregelt?

Für alle Begleitmodule und -veranstaltungen gilt eine vollumfängliche Präsenzpflicht. Krankheitsbedingte Absenzen sind unverzüglich den entsprechenden Leitungspersonen zu melden. Dadurch verpasste Inhalte müssen nachgeholt oder kompensiert werden

Wann müssen die Begleitmodule BPA besucht werden?

Die Begleitmodule werden jeweils vor bzw. nach dem betreffenden Praktikum besucht (siehe Dokument «Übersicht Veranstaltungen Mittwochnachmittag» in der Dokumentenbox unten

Teilzeitstudierende

Welche Praktikumssettings sind für offizielle Teilzeitstudierende möglich?

Siehe Dokumente für Teilzeitstudierende in der Dokumentenbox unten

Welche Vorgaben gibt es bei der Suche eines eigenen Praktikumsplatzes zu berücksichtigen?

Öffentliche Schule in der Schweiz; alle deutschsprachigen Kantone möglich (ausser FR, LU, OW, NW); ab Bern max. 90 Min. mit dem ÖV; Praktika an Spezialklassen und Privatschulen nur nach Absprache mit dem Bereich BPA (und nur im Kanton Bern) möglich.

Praktikum 3 und 4:

Für das Absolvieren der Fachschwerpunkte in den Praktika ist zu beachten, dass die vorgesehene Lektionenzahl gemäss Lektionentafel unterrichtet werden muss und mit den obligatorischen bzw. empfohlenen Lehrmitteln der jeweiligen Kantone gearbeitet wird. Die BPA Aufträge mit fachdidaktischen Schwerpunkten müssen auch mit ausserkantonalen Lehrmitteln möglich sein (dazu ist ggf. eine Rücksprache mit der Fachbegleitung notwendig).

Falls der Schwerpunkt Französisch im Praktikum enthalten ist, kann das Praktikum an allen Mittelstufen des Kantons Bern sowie der Passepartout Kantone (BS, BL, SO, VS) und an allen 5. oder 6. Klassen in den übrigen Kantonen stattfinden

Praktikum 5:

Falls der Schwerpunkt Französisch im Praktikum enthalten ist, kann das Praktikum an allen Mittelstufen des Kantons Bern sowie der Passepartout Kantone (BS, BL, FR, SO, VS) und an allen 5. oder 6. Klassen in den übrigen Kantonen stattfinden.

An einer Basisstufe absolvieren zwei Studierende zusammen ein Praktikum.