Porträt

Dr. Tamara Deluigi

Dozentin

Institut Vorschulstufe und Primarstufe

+41 31 309 23 53

+41 31 309 23 53
Fachinteressen
  • Normalität und Abweichung in Schule und Gesellschaft: Differenzierung und Kategorisierung von (Schul-)Kindern als systemische Problemstellung
  • Schulsystem und Schulpolitik, Gesellschaft und Schule
  • Lehrerinnen- und Lehrerbildung, inhaltliche und strukturelle Entwicklungen
  • Historisch-systematische & systemische Forschung
Aus- und Weiterbildung

Ausbildung

  • 2016 Doktorat in Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2011 Master of Science in Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2008 Bachelor of Education, Lehramt für Hauptschulen, Pädagogische Hochschule des Bundes in Linz/Österreich

Weiterbildung

  • 2014 CAS I in Mediation, Berner Fachhochschule
Beruflicher Werdegang
  • Seit 2016 Dozentin am Institut Vorschulstufe und Primarstufe der Pädagogischen Hochschule Bern
  • Seit Juli 2014 Netzwerkpartnerin bei Out of the Box – Mensch und Organisation. Organisations- und Führungsentwicklung, Coaching, Konfliktbearbeitung
  • 2011-2015 Assistentin Forschung und Lehre am Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Bern
  • 2013-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (Sek II, Sek I und Vorschul- und Primarstufe)
  • 2009-2011 Freie Mitarbeiterin/Journalistin bei students.ch und 20Minuten-Online, Schwerpunkt „Campus“ und Musikredaktion
  • 2008-2011 Hilfsassistentin im Gleichstellungsbüro der Pädagogischen Hochschule Bern (Rektorat)
  • 2006-2011 Unterricht auf verschiedenen Schulen und Stufen in Österreich
Kommissionen, Mandate und Mitgliedschaften
  • 2011-2015 Mittelbauvertreterin Universität Bern in der Kommission für die Gleichstellung von Frauen und Männern
  • 2008-2011 Fachschaft Erziehungswissenschaft, Universität Bern: Vorstand und Vorsitzende, Beisitz in diversen Kommissionen und Gremien
Projekte ausserhalb der PHBern

Mitarbeit im Projekt Bildungsgeschichte der Schweiz (AG Historische Bildungsforschung). Schwerpunkt Bildungsgerechtigkeit, sonderpädagogische Massnahmen.

Referate
Jahr Referate
2016 Das Problem der Schule mit den Problemkindern. Eine historisch-systematische Ursa-chensuche. Universität Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Historische Bil-dungsforschung und Steuerung des Bildungssystems, 17.5.2015
2015 «Problemkinder in der Schweizer Schule – die Aushandlung von Normalität und Abweichung in pädagogischen Diskussionen». Pädagogische Hochschule Bern, Institut Vorschulstufe und Primarstufe. Gastvortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung „Kindliche Lebenswelten“ (Dr. Caroline Bühler, Iris Glaser), 6.5.2015
2014 From a discipline problem to a medical diagnosis? The construction of normality and ab-normality in pedagogical discussions of the Swiss school (1830-1914)». University Umeå, Schweden «EERA Summer School Researching histories of educational spaces, discourses and sources», 29.-31.8.2013
2013 «From a discipline problem to a medical diagnosis? The construction of problematic beha-viour and characteristics of students in pedagogical discussions from 1830-1914». Stanford University, Palo Alto, CA «Fifth annual doctoral seminar in the history of education» 29.-31.8.2013
2013 «The power to exclude. Instruments and measures to ban 'abnormal' children from regular classes in Switzerland in the late 19th century». Im Panel: The medicalization of Swiss schools 1880–1940» (Prof. Bühler, Patrick; Hofmann, Michèle Dr.; Wenger, Nadja M. Sc.). ISCHE Riga «Education and power: historical perspectives», 21.-24.8.2013
2012 A historical analysis of the medicalization process of abnormal and problematic children in schools of the 19th and 20th century». International Doctoral Colloquium (University of Berne, Stanford University, University of Wisconsin-Madison, University of Luxembourg). «Theory and Data in History of Education - A Cross-Cultural and Cross-Generational Exchange», Universität Bern, 29.8.-1.9.2012
2012 «Too different to be normal – Criteria for abnormality and their implementation in school». Beitrag im Symposium mit Hofmann, Michèle lic. Phil.; Gabathuler, Michael lic. Phil.; Prof. Osterwalder, Fritz; Prof. Labaree, David F.: «The medical dimension of (in)equality in school». SGBF Kongress Bern «Bildungsungleichheit und Bildungsgerechtigkeit», 2.-4.7.2012
2012 «Ein Kaufhaus bildet zu Mann und Frau. Geschlechterspezifische Ausrichtung des Pestalozzikalenders und damit verbundene Paradigmenwechsel. Beitrag im Symposium mit Dr. Kellerhals, Katharina; Rothen Christina M.Sc.; Prof. Tanner, Albert: «Gleiche Bildung für Jungen und Mädchen? Lehrpläne und Lehrmittel als Träger geschlechterspezifischer (Un)Gleichheitskonstruktionen zwischen 1860-1960». SGBF Kongress Bern «Bildungsungleichheit und Bildungsgerechtigkeit», 2.-4.7.2012
2012 «Inclusion or Exclusion? International developments of the education of non-conforming pupils in primary schools in the second half of the 19th century». ISCHE Genève «Internationa-lization in Education (18th-20th centuries)», 27.-30.6.2013